Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


KEBA und Engel – eine Erfolgsstory

: Keba


Seit über 20 Jahren arbeiten der Automatisierungsspezialist KEBA und der weltweit agierende Kunststoffmaschinenhersteller Engel eng zusammen. KEBA liefert jährlich Steuerungen für tausende Spritzgießmaschinen und Roboter an Engel. Die sowohl technisch als auch qualitativ auf höchstem Niveau stehende KEBA-Elektronik findet in sämtlichen Werken des Engel-Konzerns ihren Einsatz.

5739
In allen Fällen ist KEBA bei ENGEL der maßgebliche Entwicklungspartner für Automatisierungslösungen.

In allen Fällen ist KEBA bei ENGEL der maßgebliche Entwicklungspartner für...

Lego-Bausteine, Tupperware, Handy-Gehäuse, Auto-Cockpits – es gibt praktisch kein Spritzgießteil im täglichen Leben, das nicht auf einer Engel-Maschine hergestellt wird. In sechs unternehmenseigenen Produktionsbetrieben in Europa, Nordamerika und Asien fertigt Engel Spritzgießmaschinen zwischen 280 und 55.000 kN Schließkraft. Abgerundet wird das Produktprogramm durch eigene Automatisierungsanlagen (Handlingroboter) für die Kunststofftechnik. Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Kunststoffmaschinenbau bietet Engel alle Technologiemodule aus einer Hand. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.600 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2006/2007 einen Umsatz von 601 Mio. Euro.

Seit Anfang der 1980er-Jahre verbindet Engel und KEBA eine intensive Partnerschaft. Beide Unternehmen setzen auf die gleiche Philosophie, um am Weltmarkt erfolgreich zu sein: Innovative Produkte, gekoppelt mit höchster Produkt- und Servicequalität, ständige Weiterentwicklung im Hochtechnologiebereich sowie eine automatisierte Produktion möglichst hoher Stückzahlen, um die kostenintensive Entwicklungsarbeit finanzierbar zu machen. KEBA erzielte 2006 mit 717 Mitarbeitern einen Umsatz von über 100 Mio. Euro. Rund ein Fünftel davon investiert KEBA in Forschung und Entwicklung.

Gemeinsame Ausrichtung der Managementsysteme

In den 1990er-Jahren entwickelt KEBA mit KEMRO eine leistungs- und kostenoptimierte Gesamtlösung für die Maschinen- und Roboterautomation. KEMRO integriert Visualisierungsaufgaben, Ablaufsteuerung, komplexe Regelungstechnik und Robotikapplikationen in einem modernen, wirtschaftlichen und bedienerfreundlichen Automatisierungssystem. Die Steuerungsfamilie bietet eine durchgängige Lösung für die Automation von Spritzgießmaschinen
und Robotern – von der Kleinmaschine bis hin zur Großmaschine, mit mehreren Spritzaggregaten und angeschlossener Fertigungszellenautomation. Das neue System wurde zuerst am Engel-Stammsitz in Schwertberg und anschließend in allen weiteren Produktionsstätten des Konzerns implementiert. Um dem Premiumkunden eine gleichbleibend hohe Produkt- und Servicequalität zu garantieren, führt KEBA ein strenges, alle unternehmerischen Prozesse umfassendes Qualitätssicherungssystem ein. Ende der 1990er-Jahre entscheiden sich beide Unternehmen, auch logistisch intensiver zusammenzuarbeiten. 2001 wird das gemeinsame Supply Chain Management eingeführt, die Steuerungen werden seither bei KEBA bereits maschinenbezogen kommissioniert und just in time angeliefert.

Hightech-Steuerung für High-End-Spritzgießmachinen

Heute ist schon die vierte KEBA-Steuerungsgeneration bei Engel im Einsatz, die fünfte steht kurz vor Einführung. Unter dem Produktnamen CC200 A2 deckt sie vor allem den High-End-Bereich von Kunststoffmaschinen ab (z. B. Mehrkomponentenmaschinen). Die neue CC200 A2 ist durchgängig skalierbar und mit Intel Embedded PC Prozessoren aus der M-Linie ausgestattet. Zum Einsatz kommen Prozessoren von Celeron M 600 MHz bis Pentium M 1,4 GHz. Damit stößt KEBA in Leistungsbereiche vor, die bis vor kurzem bei Spritzgießmaschinen noch als unerreichbar galten. Im Zusammenspiel mit zusätzlichen Logikbausteinen wird eine Umschaltpunktgenauigkeit im 100 µs Bereich erreicht. Multimasterfähigkeit und eine große Auswahl an I/O-Komponenten sorgen für größtmögliche Flexibilität und erlauben die Realisierung komplexer und verteilter Anlagen.

Ein Highlight der neuen Steuerung stellt das brillante, 15“ Farb-TFT-Display im Porträtformat dar. Das hochformatige Display hat den Vorteil, bei geringer Breite weniger Maschinenplatz zu beanspruchen und dabei gleich viel Informationen wie im Querformat zu präsentieren. Außerdem lässt sich der Bildschirm teilen. So bleiben im Überblicksteil die wichtigsten Maschinendaten sichtbar,
während im unteren Bildschirmteil die Detail- und Einstellmasken angezeigt werden. Ein weiteres Highlight der neuen CC200 A2 ist die Absetzbarkeit der Panels bis zu 30 Meter vom Schaltschrank sowie die neue, kontaktlose Bediener-Identifizierung durch RFID.

Immer einen Schritt voraus

Seit den 1990er-Jahren stattet Engel seine Spritzgießmaschinen mit eigenem Handling aus. Darüber hinaus hat das Unternehmen bereits die zweite Generation von Hybrid- und vollelektrischen Spritzgießmaschinen im Einsatz. In allen Fällen ist KEBA der maßgebliche Entwicklungspartner für die Automatisierungslösungen. Bei der Realisierung der elektrischen Spritzgießmaschinen fungiert KEBA als Generalunternehmer für die Steuerungs- und Antriebstechnik. Engel und KEBA haben bewiesen, dass sie Zukunftstechnologien frühzeitig erkennen, bis zur Serienreife weiterentwickeln und als einer der ersten in der Kunststoffbranche, als Produktinnovationen auf den Markt bringen. Davon profitieren nicht nur die Kunden der beiden Unternehmen, davon profitiert letztlich die gesamte Kunststoffbranche.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Displays, Gehäusesysteme, SRM, Kunststofftechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren