Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kamerageführte Roboter

: ABB


Das neue Bildverarbeitungssystem ABB Integrated Vision liefert eine höhere Zuverlässigkeit kamerageführter Roboteranwendungen mit um 25 % verringerter Einrichtzeit.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe86/3404/web/ABB.jpg
ABB Integrated Vision basiert auf Bildverarbeitungstechnologie von Cognex.

ABB Integrated Vision basiert auf Bildverarbeitungstechnologie von Cognex.

ABB Integrated Vision ist ein leistungsfähiges Bildverarbeitungssystem mit intelligenter Kamera, mit dem kamerageführte Roboteranwendungen schneller und einfacher installiert werden können als bisher. Die 2D-Bildverarbeitung bietet Anwendern zahlreiche Möglichkeiten: präzises Tracking von Produkten, Verbesserung der eigenen Wertschöpfung, Steigerung der Qualität, Fehlerbehebung bei anspruchsvollen Produktionslinien und -prozessen sowie erweiterte Einsatzmöglichkeiten für die Roboterautomation.

Durch Einsparung von Zeit, Geld und Ressourcen können die Vorteile der kamerageführten Robotertechnik die Unternehmensproduktivität erheblich steigern. „Neben der Steigerung von Qualität und Flexibilität maximiert ABB Integrated Vision die Produktionsqualität und optimiert Inspektion und Kontrolle, indem sie dem Roboter die Fähigkeit zu sehen gibt“, erläutert ABB Produktmanager Klas Bengtsson. „Unternehmen können durch den Einsatz kamerageführter Robotersysteme ihren Durchsatz erhöhen und ihre Produktionskosten senken, die Produktqualität verbessern sowie Nacharbeit und Ausschuss reduzieren.“

ABB Integrated Vision verfügt über intelligente, bildverarbeitende Technologien wie den von Cognex patentierten PatMax-Algorithmus für die Teilelokalisierung. Das Ergebnis sind eine robuste Prüfung, Fehlererkennung, Führung, Ausrichtung und Messung. Damit lässt sich sicherzustellen, dass die erzeugten Produkte die höchsten Standards erfüllen. Diese Leistungsfähigkeit ist jedoch nur von Nutzen, wenn das System einfach zu installieren, einzurichten und zu warten ist. RobotStudio, das PC-basierte Programmierwerkzeug von ABB, bietet jetzt auch die
Plattform zur schnellen und einfachen Erstellung von Bildverarbeitungsaufgaben.

www.abb.at



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren