Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


IOTA 330 und KAPPA 315 auf Vormarsch

: Thonauer


Die diesjährige SMART in Linz nimmt Thonauer nicht nur zum Anlass, die neuesten Produkte IOTA 330 und KAPPA 315 dem Fachpublikum direkt zu präsentieren. Gezeigt werden zusätzlich Maschinen und Geräte aus den Bereichen Kabelbearbeitung, Dosier- und Dispensertechnik sowie alles zum Thema EMV-Abschirmung. Der zweite Messe-Themenschwerpunkt neben IOTA und KAPPA ist diesjährig die Kostensenkung durch Automatisierung im Schaltschrankbau.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13288/web/330.jpg
Die IOTA 330 ist die Allrounderin unter den Schneidemaschinen für den Einsatz im Elektro-Bereich.

Die IOTA 330 ist die Allrounderin unter den Schneidemaschinen für den Einsatz...

Was futuristisch klingt, lässt sich einfach auf den Punkt bringen. Die IOTA 330 ist laut Aussage des Thonauer Geschäftsführers Werner Renner die Allrounderin unter den Schneidemaschinen für den Einsatz im Elektro-Bereich. Mit dieser neuen Schneidetechnik lässt sich vielseitiges Endlosschneidgut bis 1.000 m präzise ablängen. Mit dieser Revolution im Schneidemaschinenbereich lassen sich neben Leitungen auch Plastikbänder, Pneumatikschläuche, Schrumpfschläuche, Flachbandleitungen und vieles mehr problemlos, schonend und zuverlässig schneiden. Für hohe Produktionsmengen können bis zu vier Spuren zur parallelen Verarbeitung genutzt werden.

KAPPA 315 für kleinere Kabel-Querschnitte

Auch die neue KAPPA 315 aus der bekannten KAPPA-Familie ist erstmals mit von der Partie und wird dem Fachpublikum vorgestellt. Was ist neu an dieser Maschine? Schneidkraft, hohe Stückzahlleistung und eine fortschrittliche Sensorik machen den KAPPA 315 Schneid- und Abisolierautomaten zur ersten Wahl auch für kleinere Kabel-Querschnitte bis zu 10 mm² Durchschnitt. Die sensorische Leitungsdurchmesser und Querschnittserkennung erlaubt es, neue Kabelmaterialien per Knopfdruck einzurichten und parametrieren. Das werkzeuglose Messprinzip minimiert das zeitaufwändige Einrichten auf das Minimum.

Praxisorientiert

Daher hat man sich zu einer Kooperation mit namhaften Unternehmen im Bereich Schaltanlagenbau entschlossen und zeigt gemeinsam auf der SMART Messebesuchern erstmals „schaltbaunah“, wie
es geht. Gezeigt wird auf einem Rittal Montagetisch, wie Komponenten von Weidmüller für den fertigen Rittal Schaltschrank montiert werden, wie die Eplan-Software die Planung übernimmt und die Daten an den Komax-Vollautomaten Zeta bei Thonauer übergibt, der dann auch noch die komplette Verkabelung vorbereitet. Sonepar wird auf Touchscreentischen die Digitalisierung und deren Dienstleistung darstellen.
Die IOTA 330 ist die Allrounderin unter den Schneidemaschinen für den Einsatz im Elektro-Bereich.
Auch die neue KAPPA 315 aus der bekannten KAPPA-Familie ist erstmals mit von der Partie und wird dem Fachpublikum vorgestellt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Plattform Automation, Smart Automation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren