Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


IO-Link-Ultraschallsensoren für den Ex-Bereich

: Turck


Turck erweitert die High-End-Serie seiner RUU-Ultraschallsensoren mit 3GD-Modellen für den Einsatz in den Ex-Zonen 2 und 22. Mit Reichweiten von 40, 130, 300 oder 600 cm eignen sie sich optimal für Füllstandapplikationen in Behältern oder Zuführungen. Ihre rostfreie und säurebeständige Edelstahloberfläche widersteht auch aggressiven Medien.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/9977/web/Turck0916.jpg
RUU/3GD-Ultraschallsensoren erfassen zuverlässig Füllstände im Ex-Bereich.

RUU/3GD-Ultraschallsensoren erfassen zuverlässig Füllstände im Ex-Bereich.

Die RUU/3GD-Sensoren verfügen über Schalt- und Analogausgang sowie IO-Link-Schnittstelle. Anwender können über IO-Link oder Teach-Taster zwischen den Betriebsmodi Reflextaster, Reflexschranke sowie Öffner- und Schließer-Schaltausgang wählen. Die flexibel einstellbaren Betriebsarten und die kurzen Blindzonen bei weiten Erfassungsbereichen reduzieren die Variantenvielfalt in der Lagerhaltung. Die Blindzone des RU40U/3GD z. B. beträgt bei 40 cm Reichweite nur 2,5 cm.

Insgesamt bietet Turck fünf Varianten der Sensoren an: zwei M18-Geräte mit 40 oder 130 cm Reichweite und drei Sensoren im M30-Gehäuse mit 130, 300 oder 600 cm Reichweite. Alle Sensoren verfügen bereits über eine Atex- und IEC-Ex-Zulassung – FM- und CSA-Zulassung werden folgen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ultraschallsensoren, Sensor-/Aktor Kommunikation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren