Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Investition in die Zukunft: Universal Robots kooperiert mit drei Hochschulen in Österreich

: Universal Robots


Universal Robots wird Sponsor der FH Campus 02, Fachhochschule der Wirtschaft in Graz und des Forschungszentrums Digital Factory der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn. Außerdem geht das dänische Unternehmen eine Partnerschaft mit dem MCI – Management Center Innsbruck ein. Damit leistet der Weltmarktführer für kollaborative Robotik ein kluges Investment in die Zukunft und verstärkt zugleich seinen Präsenz in Österreich.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22887/web/1600px_COLOURBOX18393217.jpg
„Unsere Zukunft liegt in den Händen unserer Schüler und Studenten, die mit Leidenschaft und Engagement neue Lösungen entwickeln und vorantreiben“, so Andrea Alboni, Sales Manager Universal Robots D/A/CH. „Daher ist es für Universal Robots ein logischer Schritt, eben diese Nachwuchskräfte zu unterstützen und zu fördern“, so Alboni weiter. Durch die Kooperation mit drei österreichischen Hochschulen möchte Universal Robots Studierende frühzeitig an das Thema „kollaborative Robotik“ im Allgemeinen und an die Cobots von Universal Robots im Speziellen heranführen. „Automatisierung ist ein elementarer Bestandteil der Arbeitswelt von morgen. Umso wichtiger ist es, den Studierenden von heute eine möglichst praxisnahe Robotik-Ausbildung angedeihen zu lassen, damit sie sich in den automatisierten Fertigungsumgebungen der Zukunft zurechtfinden“, betont Andrea Alboni. Geplant sind neben gemeinsamen Forschungsprojekten und Seminararbeiten auch Veranstaltungen zu den Themen Automatisierung, kollaborative Robotik und Mensch-Roboter-Kollaboration.

MCI – Management Center Innsbruck

Die Kooperation von Universal Robots und dem Management Center Innsbruck (MCI) bezieht sich auf das Zentrum für Robotik, Produktion & Automatisierung am MCI. Bei dem Zentrum, dessen Fokus auf der Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft liegt, handelt es sich um eine gemeinsame Initiative des MCI und der Industriellenvereinigung Tirol (IV-Tirol). Ziel der Einrichtung ist es, Unternehmen bei der Implementierung neuer Technologien zu unterstützen. Genau dies ist auch der Antrieb der Zusammenarbeit von Universal Robots und dem MCI: Unternehmen und Studierenden die Möglichkeiten
von aktuellen sowie aufkommenden Technologien und methodischen Vorgehensweisen innerhalb des Themenfeldes „Smart Production“ aufzuzeigen und nutzbar zu machen.

Dieses Vorhaben wird gemeinsam mit Schmachtl, einem österreichischen Distributor von Universal Robots, umgesetzt, indem auf dem Campus des MCI Veranstaltungen und Workshops und Seminare abgehalten werden. Darüber hinaus sind gemeinsame Forschungsprojekte geplant, für die die Studierenden die kollaborierenden Roboter von Universal Robots nutzen können.

Digital Factory, Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn

Universal Robots fördert mit seinem Sponsoring zukunftsweisende Projekte im Bereich der kollaborativen Robotik, einem der Forschungsschwerpunkte der Digital Factory, dem Forschungszentrum der Fachhochschule Vorarlberg. Die Digital Factory versteht sich als digitale Lern- und Forschungsfabrik, die innovative Methoden der digitalen Steuerung und Vernetzung von Produktionsanlagen und -systemen entwickelt und testet.

FH Campus 02, Fachhochschule der Wirtschaft, Graz

Angewandte Forschung und Entwicklung, die sich am unmittelbaren Nutzen für die Wirtschaft orientiert, ist neben der Lehre die Kernkompetenz der FH Campus 02, Fachhochschule der Wirtschaft in Graz. Universal Robots ist nicht nur Sponsor der FH Campus 02, sondern auch Partner der jährlichen Veranstaltung der Studienrichtung Automatisierungstechnik „Innovation of Automation“. Im Zuge der Zusammenarbeit stehen dem Unternehmen die Räumlichkeiten der Fachhochschule für eigene Seminare und Veranstaltungen zur Verfügung. Als Honorierung des Sponsorings wird ein Hörsaal des Campus 02 nach Universal Robots benannt.



Bericht in folgender Kategorie:
Aktuelles

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren