Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


InnovationsDays Austria

: Stäubli


Stäubli Robotics lädt zu den InnovationsDays Austria nach Bad Leonfelden ein. Am 28. und 29. Mai 2019 steht das Tagungshotel Falkensteiner ganz im Zeichen der Robotik. Während am ersten Tag der Veranstaltung ein spannender Vortrag den nächsten jagt, fällt der zweite Tag praxisorientiert aus.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/17846/web/Staubli17_0174.jpg
Im Fokus der Vortragsreihe am 28. Mai stehen u. a. aktuelle Ausführungen zu den Megatrends Mensch-Roboter-Kollaboration, Industrie 4.0, Big vs. Smart Data. Zu den weiteren Top-Themen zählen die gesteigerte Performance der neuen Stäubli Vier- und Sechsachs-Roboter der TS2- und TX2-Baureihen sowie ein interessanter Gastvortrag von Prof. Dr. Markus Hengstschläger von der Medizinischen Universität Wien.

Der 29. Mai startet mit zwei Referaten des österreichischen Systemintegrators Nordfels. Im Fokus hierbei sind die innovativen Voltjetanlagen für die Herstellung von Batterie-Makrozellen sowie die universellen Plattformlösungen Pickjet für ultraschnelles Pick & Place. Den Abschluss bilden Rundgänge durch die nahe gelegenen Nordfels Montagehallen sowie Work Sessions mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18501/web/Prozessanlage_2_Radiflow.jpgSecurity-Lösung für SCADA-Systeme
Viele Anlagenbetreiber können über Security-Lösungen für ihre Prozesse oftmals leider nur ein mehr als schlecht geträllertes Lied brummen. Hintergrund dazu ist, dass meist Schwachstellen-Bewertungsmethoden lediglich für den IT-Bereich entwickelt werden und die Auswirkungen davon sich somit gefährlich irreführend in ICS / SCADA-Netzwerken bemerkbar machen. Das aus Israel stammende Unternehmen Radiflow bietet dazu einen neuen Ansatz für die Klassifizierung und Bewertung von Schwachstellen in Bezug auf OT-Angriffe von Prozessanlagen. So deckt Radiflow beispielsweise Sicherheitslücken bis in die Controller-Ebene auf und bietet mit seiner Security-Lösung Sicherheit bis in den letzten Winkel einer Industrie-Anlage. x-technik hat sich dazu mit Ilan Barda, Gründer und CEO von Radiflow, unterhalten, wie deren Portfolio an zukunftsweisenden Cyber-Security-Lösungen ISC / SCADA-Benutzer in die Lage versetzt, die Sichtbarkeit und Kontrolle ihrer OT-Netzwerke zu erhalten.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren