Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


IIoT-Entwicklungsbox integriert Sensoren, Aktoren und Cloud-Dienste

: RS Components


RS Components (RS) hat die 4ZeroBox IIoT (industrial internet of things) des italienischen Herstellers TOI (Things on Internet) in sein Sortiment aufgenommen. Bei der 4ZeroBox handelt es sich um die Hardwarekomponente der TOI 4ZeroPlatform. Das Plug-and-Play-System zur Erfassung und Verarbeitung von Daten sowie für die Berichterstellung auf Basis dieser Daten wurde zur Optimierung der Industrie 4.0-Prozesse für das Smart Manufacturing und die Instandhaltungsprozesse in Fabriken entwickelt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/20173/web/RS917-TOI_4ZeroBox.jpg
Das Plug-and-Play-System 4ZeroBox als Hardwarekomponente der TOI 4ZeroPlatform zur Erfassung und Verarbeitung von Daten sowie für die Berichterstellung auf Basis dieser Daten wurde zur Optimierung der Industrie 4.0-Prozesse für das Smart Manufacturing und die Instandhaltungsprozesse in Fabriken entwickelt.

Das Plug-and-Play-System 4ZeroBox als Hardwarekomponente der TOI 4ZeroPlatform...

Das IIoT ist sowohl für große als auch für kleine Unternehmen eine Chance und gleichzeitig eine Herausforderung. Für Hersteller geht es in der Regel darum, Daten von neuen und bereits seit längerer Zeit in Betrieb befindlichen Maschinen verschiedener Hersteller zu erfassen und zu verarbeiten. Konstrukteure von Maschinen möchten dagegen ihre Entwicklungsprojekte durch verschiedene IoT-Kommunikationsfunktionen differenzieren. Komplexe Schnittstellen- und Datenverwaltungsprobleme müssen gelöst werden, um Vorteile wie vollständige Prozesssichtbarkeit, geringere Wartungskosten und eine effektive Integration in ERP- (Enterprise Ressource Planning) und MES-Software (Manufacturing Execution Systems) zu nutzen.

Für neue und Brownfield-Anlagen

Die 4ZeroBox ist eine vielseitige modulare IIoT-Einheit, die sowohl in bereits länger in Dienst stehende als auch in moderne Industrieanlagen eingebaut werden kann. Sie ermöglicht die schnelle Einbindung von Sensoren, Aktoren und Cloud-Diensten. Basierend auf einem 2,4-GHz-ESP32-Mikrocontroller von Espressif Systems mit 4 MB Flash-Speicher wird die Box in einem Gehäuse für die DIN-Schienenmontage mit Sensorkanälen in Industriequalität und Unterstützung für WLAN, Bluetooth, Ethernet, LoRa, CAN, RS485, RS232, SD-Karten, JTAG, I2C und SPI geliefert. Die 4ZeroBox kann mit jedem von den hunderten MikroElektronika-Clickboards über zwei integrierte MikroBus-Buchsen erweitert werden.

Die 4ZeroBox enthält eine Premium-Lizenz für die Zerynth Virtual Machine, sodass sie in Python oder Hybrid-C/Python programmiert werden kann. Die Zerynth-Lösung bietet einen Compiler, einen Debugger und einen Editor
sowie Tutorials und Beispielprojekte zum einfachen Lernen.

Zur 4ZeroBox gehört auch ein einjähriges Abonnement für TOIs 4ZeroManager. Der Cloud-basierte oder lokale Device Management Service dient zum Organisieren, Überwachen und Aktualisieren verbundener Geräte aus der Distanz und in großem Umfang. Eine Weboberfläche ermöglicht die Steuerung der angeschlossenen Devices und dient zur kundenspezifischen Anpassung der Datenübertragung an andere Dienste wie ERP und MES.

Die 4ZeroBox findet in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen ihren Einsatz: Die Möglichkeiten reichen von Produktionsanlagen über industrielle Kühleinrichtungen, Abfallentsorgung, Transport und Logistik, Energie- und Versorgungswirtschaft, Einzelhandel bis hin zu Smart Homes und Gebäuden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Elektrotechnik & Elektronik, Industrie 4.0

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20892/web/OpShield.jpgStarke Ansage in Sachen OT-Security
Bereits bei der Firmengründung vor nunmehr 25 Jahren wählten Harald Taschek und Peter Gruber „Competence in Automation“ als Leitspruch für ihr Unternehmen. Den beiden „Masterminds“ hinter T&G war es von Anfang an wichtig, nicht nur mit entsprechender Hard- und Software, sondern auch mit jeder Menge „Brainware“ bei den Kunden punkten zu können. Im zweiten Halbjahr 2020 folgt ein weiterer Beleg für diese Know-how-Offensive der Großpetersdorfer: Unter ihrer Federführung wird ein Kompetenzzentrum für OT-Security eröffnet. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren