Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Hybridroboter im Praxiseinsatz

: Yaskawa


Die automatisierte Fertigung eines einzelnen Produkts nach individuellen Vorgaben ist ebenso eine zentrale Anforderung der Industrie 4.0 wie standardisierte Schnittstellen und das vernetzte Management von Anlagen und Prozessen. Yaskawa begegnet diesen Herausforderungen mit intelligenten Steuerungs- und Softwarekonzepten, aber auch mit leistungsfähigen Robotermodellen. Ein Highlight auf der Intertool/SMART Automation 2018 sind zwei Motoman HC10 mit 1,2 m Reichweite und 10 kg Handhabungsgewicht.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15596/web/YEU_HC10_FlaschenoeffnerMontage_Frontal_gross_2018.jpg
Ein Highlight am Intertool-Stand von Yaskawa sind hybridfähige Roboter vom Typ Motoman HC10, die in einer Show-Zelle Flaschenöffner montieren und als Give-Away an die Standbesucher verteilen werden.

Ein Highlight am Intertool-Stand von Yaskawa sind hybridfähige Roboter vom...

Die hybriden Roboter lassen sich sowohl als normaler Industrieroboter als auch als kollaborierender Roboter einsetzen. Ausgestattet mit einem MRK-Greifer und einem Schraub-Automaten in MRK-Ausführung, werden sie in einer neuen Show-Zelle Flaschenöffner montieren und als Give-Away an die Standbesucher verteilen. Die Steuerung der Anlage erfolgt über ein Vipa-Touch-Panel von Yaskawa und ist mit speziellen, neuen Sicherheitstrittmatten ausgestattet. Die geforderte Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener gewährleistet der HC10 (HC steht für „Human Collaborative“) durch eine ausgereifte 6-fache Kraft- und Momentenüberwachung.

Die kompakten und schnellen Handling-Roboter der GP-Serie wurden für besonders schnelle Füge-, Verpackungs- und allgemeine Handhabungsapplikationen entwickelt. Mit Traglasten von 7, 8, 12 und 25 kg sind die neuen 6-Achser die schnellsten ihrer Klasse und damit wahre Produktivitätstreiber. Darüber hinaus zeigt Yaskawa auf der Intertool weitere aktuelle Lösungen für roboterbasiertes Schweißen und Handling.

„Best in Class Products and System Solutions“



Unter dem Messe-Motto „Best in Class Products and System Solutions“ präsentiert Yaskawa zudem die konsequente Weiterentwicklung des aktuellen Servosystems Sigma-7 sowie der GA700-Frequenzumrichter: So werden
für Sigma-7 erweiterte Sicherheitsfunktionen im Sinne eines „Advanced Safety“-Programms vorgestellt. Darüber hinaus wurden die Leistungsklassen 6 bis 7,5 kW und 11 bis 15 kW für die 400 V-Variante ergänzt. Mit gleich sieben neuen Modellen erweitert Yaskawa den verfügbaren Leistungsbereich der GA700-Frequenzumrichter bis 355 kW.



Mit dem kostenlosen Feature-Pack V2.4.9 für die PLC7100-basierenden CPUs MICRO und SLIO sind mittels Firmware-Update neue Features verfügbar: Neben einem integrierten Webserver, über den eine zeitgemäße Visualisierung via Smartphone & Co möglich ist, sind nun auch alle MICRO- und SLIO-CPUs Profinet-fähig. Sie lassen sich somit problemlos in bestehende Profinet-Netzwerke integrieren.



Zusätzlich wurden zwei neue Panel-Serien entwickelt und designt: cloudPanel und smartPanel. Sie sorgen durch ihr neues Design für frischen Wind auf dem Automatisierungsmarkt und haben darüber hinaus auch viele neue Features und Highlights im Gepäck.

Halle A, Stand 0701




Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren