Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


HVDC-DC-Wandler-Reihe vergrößert

: TDK-Lambda


TDK-Lambda hat die Hochspannungs-DC-DC-Wandler-Reihe PH-A280 erweitert. Aus 200 – 425 V DC Eingangsspannung liefern die Wandler jetzt auch 3,3 V, 15 V oder 28 V Ausgangsspannung und wenden sich damit u. a. an Anwendungen mit 380 V-DC-Bus etwa in Rechenzentren, Telekommunikation oder im Bereich erneuerbare Energien.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe162/9859/web/TDK-Lambda_PH280A_PR.jpg
Die HVDC-DC-Wandler-Reihe PH-A280 von TDK-Lambda gibt es jetzt auch mit 3,3 V, 15 V und 28 V Ausgangsspannung.

Die HVDC-DC-Wandler-Reihe PH-A280 von TDK-Lambda gibt es jetzt auch mit 3,3...

Die sechs neuen Module liefern 3,3 V bis 20 A, 15 V bis 10 A oder 28 V bis 5,4 A und vervollständigen das bisherige Angebot der PH-A280-Reihe, bestehend aus Modellen mit 5 V, 12 V, 24 V oder 48 V und einer Ausgangsleistung zwischen 50 und 150 W. Die Ausgangsspannung der neuen Modelle lässt sich um -20 % bis +10 % justieren (-10 % bis +20 % bei den 3,3 V-Modellen), so dass auch spezielle Spannungsanforderungen erfüllt werden.

Dank ihres hohen Wirkungsgrads von bis zu 90 % sind die Module sehr kompakt und kommen mit dem gängigen Quarter-Brick-Format (37,2 x 12,7 x 58,3 mm) aus. Sie arbeiten bei Baseplate-Temperaturen zwischen -40° C und +100° C, können auch per Wärmeleitung (Konduktion) gekühlt werden und eignen sich dadurch auch für versiegelte Gehäuse im Außenbereich oder für wassergekühlte Anwendungen.

Fern-Ein/Aus, Remote-Sense-Anschlüsse (um einen Spannungsabfall über Ausgangsleitungen auszugleichen) sowie Überstrom- und Überspannungsschutz gehören ebenso zur Standardausstattung wie fünf Jahre Garantie. Die Module sind vollisoliert, weisen eine Isolationsspannung von 3 kV zwischen Ein- und Ausgang auf, haben Sicherheitszulassungen gemäß IEC/EN 60950-1 und UL/CSA 60950-1 und tragen das CE-Zeichen entsprechend der Niederspannungsrichtlinie und der RoHS2-Richtlinie.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Strom- und Spannungswandler, Stromversorgungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren