Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Herausforderungen und Chancen für prozessbasierte Unternehmen

: T&G Automation


Ob es um kontinuierliche, diskontinuierliche oder hybride Prozesse geht – die verfahrenstechnische Industrie sieht sich in der heutigen Wirtschaft großen Möglichkeiten aber auch etlichen Schwierigkeiten gegenüber. Neue Technologien schaffen neue Möglichkeiten für nie da gewesene Wirtschaftlichkeit, Kontinuität und Qualität. Das kann sich in schnellerem Wachstum und höherem Profit niederschlagen. Dieser Wandel verschärft aber auf der anderen Seite auch den Wettbewerb und erzeugt einen enormen Druck zur Reduzierung der Kosten und Rationalisierung der betrieblichen Abläufe. Es gibt mehr Gestaltungsmöglichkeiten zur Prozessoptimierung als je zuvor, aber nur, wenn die strategisch wichtigen Entscheidungen zur beständigen Weiterentwicklung getroffen werden.

grafik.jpg
Die Herausforderungen

In der heutigen Wirtschaft stehen prozessbasierte Unternehmen vor vielen Herausforderungen, wie:

Verschärftem Wettbewerbsdruck

Dadurch, dass mit unglaublicher Geschwindigkeit neue Anlagen in der ganzen Welt in Betrieb genommen werden, entsteht enormer Druck, Betriebskosten und Ausschussraten zu senken, Standzeiten zu minimieren oder zu beseitigen und die Effizienz zu steigern. Aber es gibt einen großen Vorbehalt: die Qualität darf selbst bzw. gerade unter verschärftem Wettbewerbsdruck nicht leiden. Tatsächlich ist in vielen Branchen der Druck dahingehend, die Produktqualität unter Steigerung der Effizienz zu verbessern.

Veraltete Technik

Viele prozessbasierte Anlagen sind mit einer veralteten Steuerungstechnik ausgestattet, deren Wartung umständlich und teuer ist und die nicht die erforderliche Flexibilität bietet, um mit den schnellen Veränderungen in der heutigen Wirtschaft mitzuhalten. Zugleich verzeichnen andere Anlagen mit SPS-Lösungen aber Ertragsrückgänge.

Wie geht es also weiter? Wie kann man von
grafik2.jpg
einer zeitgemäßen Technik profitieren, um mit dem Mitbewerber Schritt halten zu können und sogar eine „Nasenlänge“ voraus sein? Und wie kann man sicherstellen, dass man immer die modernste Technologien einsetzt?

Mangel an Transparenz

Der zeitnahe Zugriff auf genaue Daten ist nicht länger „nur“ eine Option. In diesem neuen wirtschaftlichen Umfeld muss jeder Entscheidungsträger in der Produktionskette in Echtzeit Zugriff auf die jeweils wichtigen, rollenspezifischen Informationen haben – von den Mitarbeitern in Wartung und Produktion bis zur Anlagenleitung und dem Supply-Chain-Management. Das große Problem liegt darin, dass viele der eingesetzten Steuerungs- und Datenlösungen nicht die notwendige Visibilität bieten. Unabhängig davon, ob es an nicht integrierten Steuerungssystemen in verschiedenen Anlagenbereichen oder an einer fehlerhaften Integration der Steuerungssysteme auf Anlagen- und der Informationssysteme auf Unternehmensebene geht, die wichtigen Leute haben einfach oftmals nicht die Informationen vorliegen, die zur Optimierung der Effizienz erforderlich wären.

Verschärfte gesetzliche Aufsicht
Aufgrund neuer Vorschriften und erhöhter Qualitätsstandards ist verbesserte Datenerfassung und Transparenz auf Anlagen- und Unternehmensebene erforderlich. Unabhängig davon, ob es sich um neue FDA-Einschränkungen für
pacsystems.jpg
PACSystems RX3i, ein perfekter Baustein für die Prozesslösung. PCI Chassis, patentierte Redundanztechnologie, Intel Chipsatz bis 1 GHz.

PACSystems RX3i, ein perfekter Baustein für die Prozesslösung. PCI Chassis,...

die pharmakologische Industrie oder um ausgebaute Datenspeicherung in Folge von Anti-Terror-Gesetzen geht, man muss heute einfach Zugriff auf mehr Informationen über Prozesse und Produkte als jemals zuvor haben. Abgesehen von der Tatsache, dass es auch unternehmerisch sinnvoll ist. Denn volle Kontrolle über Prozesse zu haben, Qualität genau nachprüfen zu können und Gesamttransparenz zu erreichen, sind wertvolle Geschäftsziele.

Zunehmend unterschiedliche Kundenbedürfnisse

Früher gab es sozusagen nur einen Verbrauchergeschmack. Heutzutage müssen mehr Produktvarianten aus den gleichen Anlagen wie früher angeboten werden können, um dem Anspruch von Verbrauchern gerecht zu werden und wettbewerbsfähig zu sein – und das gilt für Nahrungsmittel und Getränke genauso wie für pharmazeutische und Life-Science-Produkte oder Artikel der Körperpflege. Selbst Zellstoff- und Papierhersteller sind da nicht ausgenommen. Um diese Anforderungen zu erfüllen, brauchen man die Flexibilität und Agilität, Produkte hinzufügen und Formeln schnell und einfach ändern zu können – vor allem ohne viel Standzeit.

Wie Prozesslösungen von GE Intelligent Platforms helfen

Die Prozesslösungen von GE Intelligent Platforms in Verbindung mit deren qualifizierten Systemintegratoren und professionellen Service-Teams können die Branchenexpertise bieten, die für die Bewältigung der anspruchsvollsten Herausforderungen erforderlich ist. Diese Lösungen optimieren
Prozessautomations- und Steuerungssysteme. Proficy Process Systems erlaubt die umfassende Prozesssteuerung von Dauer-, Chargen- und Hybridfertigungssystemen gleichermaßen. Die Lösung bietet die Leistungsfähigkeit in dem Ausmaß, wie man es von dezentralen Steuerungssystemen kennt, und gleichzeitig die Offenheit, Flexibilität und Erschwinglichkeit von SPS-basierten Lösungen. In das Steuerungssystem integriert, wird mit Proficy die Informations- und Automatisierungslücke durch Verknüpfung von Produktionsmanagement, analytischen Anwendungen und Optimierung geschlossen.

Proficy Process Systems unterstützt prozessbasierte Unternehmen bei der Bewältigung der Herausforderungen heute und morgen durch

Integration

Proficy Process Systems eignet sich für alle Hybrid-System-, Dauer-, Chargen- und diskreten Systemanwendungen und gewährleistet die vollständige Integration aller Anlagenbereiche.

Transparenz

Da Proficy Process Systems die lange bestandene Lücke zwischen Informations- und Automationsschichten schließt, profitiert man von der vollständigen Integration der Steuerungssysteme und Informationssysteme auf Unternehmensebene. Dies resultiert in Visibilität und Transparenz in punkto Produktion, Bestandsaufnahme und Materialien – und das in Echtzeit. Zudem werden Informationen in einem signifikanten und rollenbasierten Zusammenhang bereitgestellt, sodass den richtigen Leuten die richtigen
Werkzeuge in die Hand gegeben sind, um Prozesse in jeder Stufe zu optimieren.

Rechenschaftspflicht und Verantwortlichkeit

Proficy Process Systems ermöglicht die Erfassung, Speicherung und Abrufung umfassender und genauer Produktionsdaten, um sowohl alte als auch neue Vorgaben zu erfüllen. Standards für Verfolgbarkeit, Genealogie, Sicherheit und Qualitätsberichterstattung – sie alle sind Bestandteile des Pakets und immer verfügbar, wann auch immer man sie benötigt. Zudem stehen anwenderspezifische Sicherheit, elektronische Signatur und viele weitere wichtige Funktionen für regulierte Märkte zur Verfügung.

Flexibilität

Zu vergessen sind proprietäre, benutzerkodierte Systeme – Proficy Process Systems wurde speziell im Hinblick auf Offenheit, Flexibilität und Modularität konzipiert und entwickelt. Das heißt, dass man ganz nach Bedarf in eine einzelne Anwendung oder eine vollständig integrierte Suite an Lösungen investieren kann. Somit kann man entsprechend den Betriebsanforderungen einer Produktionslinie schnell und einfach neue Einheiten hinzufügen oder Formeln ändern. Bei Proficy Process Systems hat man alles in eigener Hand.
PACSystems RX3i, ein perfekter Baustein für die Prozesslösung. PCI Chassis, patentierte Redundanztechnologie, Intel Chipsatz bis 1 GHz.



Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren