Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Große Lasten schnell gestoppt

: Leantechnik


Die stufenlose Haltebremse SHB von Leantechnik klemmt Lasten schnell, spielfrei und mit hoher Steifigkeit. Sie senkt das Gefährdungsrisiko an schwerkraftbelasteten Achsen und erhöht die Standzeiten der Anlage. Ihre Fail Safe-Funktion garantiert auch bei einem Pneumatik-Ausfall die direkte und sichere Fixierung der Last.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16415/web/Stufenlose_Haltebremse_SHB.jpg
Die stufenlose Haltebremse SHB von Leantechnik ist in einer Standard-Bauweise und in einer kurzen Bauweise lieferbar.

Die stufenlose Haltebremse SHB von Leantechnik ist in einer Standard-Bauweise...

Das Funktionsprinzip der SHB ist einfach, aber wirkungsvoll: Der Kolbenraum wird mit Druckluft befüllt, sodass die Kraft der vorgespannten Tellerfedern aufgehoben wird und die mit ihr verbundenen Bremsbacken die Profilschiene freigeben. Kommt es zu einer Unterbrechung der Druckluft-Zufuhr, wirkt die Federkraft auf die Bremsbacken, die dann die Profilschiene klemmen bzw. bremsen.

Die SHB erreicht in den verfügbaren Ausführungen Nenn-Haltekräfte von bis zu 7.500 N, mit dem mitgelieferten Druckbooster sogar bis zu 30.000 N. Der Booster kommt immer dann zum Einsatz, wenn der im Druckluftsystem zur Verfügung stehende Druck für einen Betrieb der SHB nicht ausreicht. Ohne Booster wird die Bremse mit einem Druck von 6 bar betrieben, mit dem Booster sind bis zu 20 bar möglich. Die rein mechanische Steigerung des Drucks durch den Booster ist wesentlich günstiger als eine generelle Erhöhung des Systemdrucks. Anwender sparen so Energiekosten in erheblichem Umfang.

Durch den Einsatz der SHB erhöht sich aber nicht nur die Anlagensicherheit, auch die Prozessgenauigkeit wird gesteigert, weil die NC-Achse durch die spielfreie Klemmung eine zusätzliche Versteifung erfährt.


Die stufenlose Haltebremse SHB von Leantechnik ist in einer Standard-Bauweise und in einer kurzen Bauweise lieferbar.
Mit dem mitgelieferten Druckbooster können Anwender den Druck rein mechanisch erhöhen und so Energiekosten sparen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Bremsen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren