Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Greifer-Startkit für UR-Roboter

: Gimatic


Gimatic hat sein Plug-and-play-Programm nun als Starterkit für die neue „E-Serie“ von Universal Robots (UR) aufgelegt. Aus zehn Typen und 20 Varianten kann der Anwender daraus den passenden Greifer für seine Anwendung auswählen. Diese greifen flexibel und präzise unterschiedliche Teile.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19216/web/Starterkit1.jpg
Greifer-Anwendung aus dem Starterkit von Gimatic für die neue E-Serie von Universal Robots.

Greifer-Anwendung aus dem Starterkit von Gimatic für die neue E-Serie von Universal...

Am Markt gab es hierfür bisher oft nur entweder einen spezifischen Greifer-Type für UR-Roboter oder einen Universalgreifer, der sehr groß, schwer und kostenintensiv ist. Gimatic hat das erkannt und ein Starterkit aufgelegt, das Abhilfe schafft. Die zur Verfügung stehenden mechatronischen Parallelgreifer, 3-Backengreifer oder Winkelgreifer sind plug-and-play-fähig. Die Startersoftware für die E-Serie ist inklusive. Die Greifer lassen sich einfach mittels Inbus-Schlüssel installieren.

Leicht, energieeffizient und top Greifkraft

Die Greifer verfügen zudem über eine 100 %ige Greifkraftsicherung. Damit sind sie nur in Bewegung bestromt, was sie energieeffizient macht. Das Gewicht der kompakten Greifer beträgt je nach Größe nur 390 bis 890 Gramm. Damit sind sie bis zu 75 % leichter als vergleichbare Produkte am Markt. Beidseitig nutzbar greifen sie entweder von innen nach außen oder umgekehrt. Für die Fertigung individueller Greiffinger bietet Gimatic einen Greiffingerservice.

Gleichermaßen flexibel möchte der Mechatronik-Spezialist seinen Kunden die einzigartige Möglichkeit bieten, eigene Ideen umzusetzen und die Funktionen der bestehenden Technik durch die Integration von Zusatzkomponenten wie beispielsweise einer Kamera oder Sensorik zu erweitern. Das Starterkit gibt es in einer Standard-Version
und einer Version mit Peak Output (P), welche ein 24 V Signal abgibt, wenn das Bauteil gegriffen ist.

Mit dem Starterkit werden Händler und Endkunden der UR-Robotik angesprochen. Die Lieferzeit beträgt nur ca. fünf Werktage. Geliefert wird das Starterkit übrigens in einer vollökologischen Kartonbox. Greifer und Bauteile sind darin auf einem Holzbrett fixiert, das von einer Behindertenwerkstätte gefertigt wird. Von jedem Starterkitverkauf in 2019 gehen fünf Euro an die Bruderhauswerkstätten Reutlingen als Spende.

Motek

Halle 3, Stand 3221



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Robotik & Handhabung

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren