Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Global Excellence in Decentralization

: Murrelektronik


Unter dem Messemotto „Global Excellence in Decentralization” stellt Murrelektronik beim diesjährigen SPS IPC Drives-Auftritt die eigene Kompetenz bei Themen wie Safety, Stromversorgung, Netzwerktechnologie, IO-Link, Industrie 4.0 und dezentraler Installationstechnik in den Blickpunkt.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17262/web/Pre-Report_SPS_IPC_Drives_2018__Lead_Image_.jpg
Der diesjährige SPS IPC Drives-Auftritt von Murrelektronik steht unter dem Motto „Global Excellence in Decentralization”.

Der diesjährige SPS IPC Drives-Auftritt von Murrelektronik steht unter dem...

Murrelektronik stellt in Nürnberg wegweisende Produkte, Lösungen und Konzepte für die aktuellen Fragestellungen der Automatisierungstechnik vor. Im Bereich der M12-Steckverbinder zeigt das Unternehmen normgerechte Lösungen, um die Lebensadern von Maschinen und Anlagen – wie Power, Daten und Signale – zu verbinden. Wer will, kann im Rahmen der Messe an einem Workshop-Tisch gleich selbst ausprobieren, welch immenser Zeitgewinn sich mit dem Einsatz eines neuen M12 Push Pulls erzielen lässt. Zukunftsweisend ist auch die Idee, dass das modulare Stromüberwachungssystem Mico Pro® neuerdings mit einer integrierten Stromversorgung (5 oder 10 A) ausgestattet werden kann. Das ermöglicht erhebliche Platzeinsparungen im Schaltschrank. Ebenfalls neu ist ein Modul mit NEC Class 2-Zulassung.

Ein weiteres Highlight, auf das in Nürnberg hingewiesen wird: Die leistungsstarken Feldbusmodule MVK Metall und Impact67 gibt es künftig mit einem M12-Powersteckverbinder, dem von der PNO (Profinet-Nutzerorganisation) empfohlenen Power-Anschlusskonzept der Zukunft. Das macht sie zu einer attraktiven Lösung für schlanke und effektive Installationskonzepte auf Profinet-Basis.

Eco-Rail-2: Das Wesentliche im Fokus

Auch im Stromversorgungsmarkt steigen die Anforderungen stetig. Der Wirkungsgrad soll maximal und das Leistungsvermögen selbst bei hohen Temperaturen konstant sein. Darüber hinaus sind Diagnose- und Kommunikationsmöglichkeiten gefragt, da die Komponenten in übergeordnete Netzwerke eingebunden und zum Bestandteil von Industrie 4.0-Anwendungen werden. Für diese gehobenen Ansprüche bietet Murrelektronik entsprechend leistungsstarke Lösungen.


Da es aber auch weiterhin „klassische“ Anwendungen – ganz ohne erhöhte Anforderungen – gibt, konzentrieren sich die Netzgeräte der Baureihe Eco-Rail-2 auf die Basisfunktionalitäten. Mit fünf Geräten in unterschiedlichen Stromstärken von 1,3 bis 10 A ist diese Produktfamilie variabel aufgestellt. Die Ausgangsspannung der Geräte kann von 23 bis 28 V eingestellt und durch Reihenschaltung zweier Netzgeräte bei Bedarf sogar auf 48 V erhöht werden.

Eco-Rail-2 ist für einen Temperaturbereich zwischen 0 und 55° C gedacht, UL-Zulassungen ermöglichen einen weltweiten Einsatz. Die „Hold-Up-Time“ der Schaltnetzteile der Baureihe Eco-Rail-2 von bis zu 130 Millisekunden hilft, netzseitige Spannungseinbrüche zu überbrücken.

Halle 9, Stand 325

Der diesjährige SPS IPC Drives-Auftritt von Murrelektronik steht unter dem Motto „Global Excellence in Decentralization”.
Eco-Rail-2 ist ein zuverlässiges, flexibles und wirtschaftliches Netzgerät mit Basisfunktionalität.


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren