Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Gefahrenanalyse leicht gemacht

: IBF


Harmonisierte europäische Normen spielen im Konformitätsbewertungsverfahren eine besonders wichtige Rolle. Allerdings ändern sich diese Vorschriften kontinuierlich. Im EU-Amtsblatt vom 24. Juni 2008 wurde z.B. die für den sicherheitstechnischen Maschinen- und Anlagenbau wichtige Norm EN 1050 (Sicherheit von Maschinen, Leitsätze zur Risikobeurteilung) durch die EN ISO 14121-1 (Sicherheit von Maschinen, Risikobeurteilung, Teil 1: Leitsätze) ersetzt. Für die Konstruktion von Maschinen und Anlagen, die nach dem 28.12.2009 in den Verkehr gebracht werden, gilt dann nur noch die neue Norm. Die CE-Praxissoftware Safexpert hilft beim Umstieg auf die neue Maschinenrichtlinie (MRL) und die neuen Normen EN ISO 14121-1 und EN ISO 13849-1.

8067
Effiziente und übersichtliche Gefahrenanalyse nach EN ISO 14121-1 mit Safexpert.

Effiziente und übersichtliche Gefahrenanalyse nach EN ISO 14121-1 mit Safexpert.

Effizientes Normenmanagement

Um Konstrukteure bei solchen und anderen Umstellung zu unterstützen, verfügt das TÜV-zertifizierte Softwaresystem »Safexpert« der IBF-Automatisierungs- und Sicherheitstechnik GmbH & Co. KEG über das Modul Normmanager. Dabei handelt es sich nicht nur um eine internetbasierte Normendatenbank, die Software prüft im Zuge der interaktiven Aktualisierung auch automatisch, ob laufende Projekte oder Vorlagenprojekte von Normenänderungen betroffen sind und zeigt diese in einer übersichtlichen Liste an. Darüber hinaus ermittelt Safexpert anhand der persönlichen Favoriten, für welche Personen im Unternehmen bestimmte Normenänderungen relevant sind und informiert sie per E-Mail. Der rasche Zugriff auf die Originaltexte der harmonisierten europäischen Normen ist besonders wichtig. Im Zuge des Aktualisierungslaufs werden im Rahmen der bestehenden Wartungsverträge die
Originaltexte im PDF direkt auf den Unternehmensserver übertragen. Alle Anwender greifen dann zentral auf diese Norm zu.

CE-Kennzeichnung

Der CE-Leitfaden von Safexpert hilft dem Konstrukteur im gesamten Konformitätsbewertungsverfahren und führt in sieben Schritten normgerecht bis zum Anbringen des CE-Zeichens. Darunter fallen z. B. Einstufung des Projekts, Gefahrenanalyse/Risikobeurteilung, Auswahl relevanter Richtlinien und Normen via Internet-Datenbank, Festlegung des erforderlichen Performance Levels nach EN ISO 13849-1, Export der Gefahrenanalyse
nach Excel, Word und PDF. Die aktuelle Safexpert-Version 6.0 enthält die neue Gefährdungsliste nach der EN ISO 14121-1. Durch sie werden Gefahrenanalysen nach dem aktuellen Stand der Normung übersichtlich durchgeführt. Nach Auskunft der EU-Kommission kann Anhang I der neuen MRL 2006/42/EG bereits heute angewendet werden (www.ce-wissen.de/?p=26). Deshalb enthält die neue Gefährdungsliste Querverweise sowohl zur alten als auch zur neuen MRL.

Ein Knopfdruck reicht

Safexpert-Anwender können ihre alten Projekte auf Basis der mittlerweile zurückgezogenen EN 1050 auf Knopfdruck auf die Anforderungen der Nachfolgenorm EN ISO 14121-1 in wenigen Sekunden konvertieren. Aufgrund langer Entwicklungszeiten kann es sein, dass bereits jetzt an Maschinen gearbeitet wird, die erst nach dem 28.12. 2009 auf den Markt kommen. Die derzeit in Entwicklung befind¬liche Version 7.0 wird deshalb beide CE-Leitfäden enthalten: den nach der aktuellen MRL 98/37/EG und den nach der neuen MRL 2006/42/EG. Konstrukteure können dann in Safexpert festlegen, wann das geplante Inverkehrbringe-Datum ist – vor oder ab dem 29. Dezember. Je nach Datum wird der bisherige oder bereits der neue CE-Leitfaden verwendet. Zur Unterstützung der internen Fertigungskontrolle wird es in der neuen Version 7.0 möglich sein, an allen in der Risikobeurteilung definierten Maßnahmen sogenannte Haltepunkte oder Prüfpunkte anzufügen. Nach dem Bau der Maschine oder Anlage müssen diese Punkte geprüft werden. Im Rahmen der Statusauswertung zeigt die Software dann alle offenen Punkte an. Mit dieser Auswertung unterstützt Safexpert die Projektleitung, den CE-Beauftragten und den Unterzeichner der Konformitätserklärung auch in komplexen Projekten, damit sie den Überblick behalten.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Tools und Software, Sicherheitstechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren