Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Ganzheitliche Lösungen für LANs und WANs

: eks Engel


Die EKS Engel FOS GmbH & Co. KG, Wenden, und die Etic Telecom GmbH, Baden-Baden, haben eine Vertriebspartnerschaft vereinbart. Da sich die Produktportfolien der beiden Unternehmen optimal ergänzen, können sie gemeinsam ganzheitliche Lösungen für LANs (Local Area Networks) und WANs (Wide Area Networks) anbieten, die insbesondere für den Einsatz in der Fabrik- und Prozessautomatisierung, im Energiesektor und im Verkehrswesen geeignet sind.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/20640/web/engel-ralph025.jpg
Ralph Engel

Ralph Engel

Das französische Unternehmen Etic Telecom mit Sitz in Meylan bei Grenoble ist seit Mitte der 1980er-Jahre auf dem Gebiet der industriellen Netzwerktechnik tätig und seit mehr als zehn Jahren Mitglied des Technologiepartnerprogramms CAPP (Collaborative Automation Technology Partners) von Schneider Electric. Das Produktportfolio reicht von Routern und Firewalls über VPN-Server und Geräte für den Maschinenzugriff bis hin zu Wireless-Geräten und SHDSL-Extendern. Zu den Einsatzszenarien gehören etwa die Fernwartung und Fernüberwachung von Maschinen, die Übermittlung von Ereigniswarnungen via E-Mail oder SMS und die Dashboard-Visualisierung industrieller Daten aus dem Internet.

EKS Engel bietet komplette Lösungen für die optische Datenübertragung in LANs und eine umfangreiche Unterstützung bei der Planung und Umsetzung leistungsfähiger Infrastrukturen. Das Produktportfolio umfasst industriegerechte Netzwerkgeräte wie Managed und Unmanaged Ethernet-Switches, Medienkonverter für verschiedene Feldbusse, I/O-Wandler und optische Bypass-Systeme, mit denen Netzwerke auch bei Multiple Points of Failure funktionstüchtig bleiben. Passive Komponenten wie kompakte Spleißboxen sowie Patch- und Spleißfelder runden das Produktportfolio ab.

„Mit EKS Engel haben wir einen Partner gefunden, der unser Leistungsspektrum ideal ergänzt“, sagt Daniel Kirschenmann, Sales Manager der deutschen Tochter von Etic Telecom. „Zu den Bereichen, in denen wir gemeinsam unseren Kunden einen Mehrwert bieten können, gehören etwa IoT-Anwendungen sowie Routing und Switching.“ Und EKS-Geschäftsführer Ralph Engel fügt
hinzu: „Da Etic Telecom und EKS den gleichen hohen Qualitätsanspruch haben, können wir komplette Lösungen aus einem Guss umsetzen, die eine leistungsfähige Datenkommunikation von der Maschine bis in die Cloud ermöglichen.“


Ralph Engel
Daniel Kirschenmann


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren