Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Flir führt seine erste industrielle Deep Learning Bildverarbeitungskamera ein: Die Firefly DL

: FLIR Systems


Das Unternehmen Flir Systems, Inc. (NASDAQ: Flir ) verkündete heute die Produkteinführung der Flir Firefly DL, der ersten Deep Learning interferenzfähigen maschinellen Bildverarbeitungskamera mit der Flir Neuro-Technologie. Aufgrund ihrer kleinen Größe (27x27x14,5 mm), dem geringen Gewicht (20g), dem niedrigen Stromverbrauch und der maximalen Lernfähigkeit ist die Flir Firefly DL Kamera besonders zum Einbau in ein Handy, ein Desktop und in tragbare Systeme geeignet.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/20072/web/FLIR_Firefly-abl.jpg
Die Firefly DL mit Deep Learning ermöglicht es den Herstellern von Originalgeräten, Ingenieuren und Entwicklern, schnelle Lösungen für anspruchsvolle Automatisierungsaufgaben zu entwickeln und einzuführen. Zudem senken Systemhersteller Kosten und Arbeitsaufwand ihrer Tätigkeit, indem sie ein geschultes neuronales Netzwerk direkt in der Kamera installieren, wodurch ein Hostsystem nicht mehr benötigt wird, welches die Aufgaben der Klassifizierung und der Objekterkennung sowie der Ortsbestimmung erfüllt.

Die Firefly DL kombiniert die Leistungsfähigkeit der industriellen Bildverarbeitung mit Deep Learning, um komplexe und sachliche Probleme anzugehen, wie z. B. Gesichtserkennung oder den Qualitätsnachweis eines Solarmoduls. Die Firefly DL Kamera ist die erste Flir-Kamera, welche die Flir Neuro-Technologie einsetzt und es somit dem Bediener ermöglicht, sein geschultes neuronales Netzwerkverzeichnis auf der Kamera zu installieren, wobei die Verknüpfungen an den Randbereichen und an der Kamera stattfinden. Flir Neuro stellt eine offene Plattform zur Verfügung und unterstützt die gängisten Frameworks wie z. B. TensorFlow und Caffe mit maximaler Flexibilität. Neuro ist eine perfekte Lösung für die Zuordnung, Ortung und Erfassung von Informationen.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Bildverarbeitung

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe298/20805/web/Micropilot_FWR30_04.jpgInnovation und Service, ungebremst
Als weltweiter Anbieter von Mess- und Automatisierungstechnik für Prozess und Labor bietet Endress+Hauser innovative Geräte und Lösungen sowie Dienstleistungen für viele Branchen. Über die Entwicklung des Unternehmens, seiner aktuellsten Produkte sowie Dienstleistungen, kurz darüber, was unter normalen Umständen auf den abgesagten Messen in Wien und Hannover zu erfahren gewesen wäre, sprachen wir mit Clemens Zehetner, Leiter Marketing, Solutions und IT bei Endress+Hauser Österreich. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren