Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Feuchte & Temperatur Messumformer mit BACnet-Schnittstelle

: E + E Elektronik


Die Messumformer der Serie EE210 und EE160 von E+E Elektronik eignen sich für die hochgenaue Messung von relativer Feuchte und Temperatur. Ein wesentlicher Aspekt für den Einsatz in der modernen Gebäudeautomation: die Geräte sind mit einer BACnet MS/TP-Schnittstelle erhältlich. Beide Messumformer lassen sich dadurch besonders einfach in ein Netzwerk oder Gebäude-Bussystem einbinden.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe140/8159/web/EE210_EE160_BACnet_RGB_300dpi.jpg
Die Feuchte & Temperatur Messumformer EE210 (links) und EE160 (rechts) von E+E Elektronik sind mit BACnet MS/TP-Schnittstelle erhältlich.

Die Feuchte & Temperatur Messumformer EE210 (links) und EE160 (rechts) von E+E...

Die Verwendung einheitlicher Standards für die Datenkommunikation ist ein wichtiges Kriterium in der modernen Gebäudeautomation, um ein reibungsloses Zusammenspiel von Geräten und Systemen verschiedener Hersteller zu ermöglichen. Als international anerkanntes Netzwerkprotokoll für die Gebäudeautomation hat sich das unter der Schirmherrschaft der American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers (ASHRAE) entwickelte BACnet*)-Protokoll etabliert.

Die Feuchte & Temperatur Messumformer EE210 und EE160 wurden durch ein akkreditiertes BACnet Testlabor (BTL) auf die Erfüllung des globalen BACnet-Standards ISO 16484-5 getestet. Zudem wurde die einwandfreie BACnet-Konformität der Geräte von einem unabhängigen Institut per Zertifikat bestätigt. Anwender haben somit die Sicherheit, dass das in beiden E+E Messumformern implementierte BACnet-Protokoll dem international anerkannten Standard entspricht.

Die E+E Messumformer sind auf der offiziellen Homepage des internationalen BACnet Dachverbandes (www.bacnetinternational.org) gelistet und in der Zertifizierungsdatenbank der BACnet Interest Group Europe (www.big-eu.org) eingetragen. Als Mitglied der Europäischen BACnet Interessens¬gemeinschaft (BIG-EU) fördert E+E Elektronik die Weiterentwicklung und Verbreitung des BACnet-Standards in Europa.

Der EE210 ermöglicht exakte Messungen selbst unter schwierigen Umgebungsbedingungen. Dafür sorgt die Kombination aus vergossener Messelektronik und dem speziellen E+E Sensor-Coating des Feuchtesensors. Dadurch ist der Messumformer besonders unempfindlich gegenüber Verschmutzung oder Kondensation. Zusätzlich zur Feuchte- und Temperaturmessung berechnet der EE210 weitere
physikalische Größen wie Taupunkttemperatur, Frostpunkttemperatur, absolute Feuchte, Mischungsverhältnis, Wasserdampfpartialdruck und spezifische Enthalpie. Der Messumformer ist als Wand- oder Kanalversion, optional mit Display, erhältlich. Auch eine Variante mit abgesetztem Fühler ist verfügbar. Typische Anwendungen für den EE210 finden sich in der Landwirtschaft (Stallungen, Brutkästen, Inkubatoren, Gewächshäuser), in Lagerräumen, Kühlkammern oder Hallenbädern.

Der EE160 wurde speziell für den Einsatz im HLK-Bereich entwickelt. Der Messumformer ist die ideale Lösung für eine kostengünstige aber dennoch hochgenaue und zuverlässige Messung der relativen Luftfeuchte und Temperatur. Der EE160 eignet sich ebenfalls für die Wand- oder Kanalmontage.

Zusätzlich zu den Modellen mit BACnet-Schnittstelle sind die Messumformer der Serie EE210 und EE160 auch mit Modbus RTU-Schnittstelle oder frei konfigurierbaren, analogen Strom- und Spannungsausgängen erhältlich. Für eine hohe Messgenauigkeit sorgt die hervorragende Temperaturkompensation. Ein weiteres Plus ist das innovative Gehäusedesign der Messumformer. Dank der außenliegenden Montagelöcher bleibt das Gehäuse während der Montage geschlossen und die Elektronik ist vor Bauschmutz oder mechanischer Beschädigung geschützt. Gleichzeitig werden die Installationskosten minimiert.

*) Building Automation and Control Networks
  • flag of at E + E Elektronik Ges.m.b.H.
  • Langwiesen 7
  • A-4209 Engerwitzdorf
  • Tel. +43 7235 605 0
  • www.epluse.at


Bericht in folgender Kategorie:
Messumformer

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren