Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


EXO-Kamerafamilie mit Sony Pregius4-Sensoren

: svs-vistek


Die 4. Generation der Pregius-Sensoren von Sony bietet eine hervorragende Bildqualität mit Global Shutter, eine hohe Auflösung mit 2,74 x 2,74 µm kleinen, sehr lichtempfindlichen Pixeln sowie eine außergewöhnliche Geschwindigkeit. Durch ihre Illuminated Backlight-Technologie verfügen Sony Pregius 4-Sensoren über eine sehr gute Lichtempfindlichkeit sowie eine deutlich verbesserte Quantum Efficiency, was in Kombination mit der Pixeldichte eine kompakte Kamerabauform mit hohen Auflösungen und kleinere, günstige Objektive erlaubt

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22623/web/SVS-Vistek-exo54x_.jpg
SVS-Vistek exo54x mit Sony Pregius 4-Sensor und 24,5 bzw. 20,3 Megapixel Auflösung. Bildquelle: SVS-Vistek

SVS-Vistek exo54x mit Sony Pregius 4-Sensor und 24,5 bzw. 20,3 Megapixel Auflösung. Bildquelle:...

SVS-Vistek stellt die Vorzüge der neuen Sony-Sensoren bereits in seinen neuen Serienkameras exo540 und exo541 mit Auflösungen von 24,5 bzw. 20,3 Megapixel mit GigE Vision- oder USB3-Interface zur Verfügung. Um die herausragenden Sensoreigenschaften optimal auszunutzen und gleichzeitig wirtschaftliche Objektive zu erlauben, sind diese Kameras mit einem C-Mount-Anschluss ausgestattet. Alle Kameras der EXO-Serie verfügen über einen gefrästen Unibody, der einen wesentlichen Bestandteil des durchdachten Temperaturmanagements darstellt und die Spezifikation der Kameras für Betriebstemperaturen bis zu 65° C ermöglicht. Auf diese Weise können die Kameras die hervorragende Bildqualität und Homogenität des Sony Pregius Generation 4-Sensors mit ca. 70 dB Dynamic Range wiedergeben.

Das auf den industriellen Einsatz ausgerichtete Feature-Set der EXO-Kameraserie enthält zahlreiche, praxisnahe Software-Funktionen wie unter anderem ein einstellbares ROI, Lookup-Tables, Offset, Binning, einen extrem präzisen Sequenzer und hilfreiche Logikfunktionen. Auf der Hardwareseite glänzt die EXO-Serie mit einem direkten und einem galvanisch getrennten Eingang sowie einem 4-Kanal Power-Ausgang mit maximal 3 A. Er ist für die Ansteuerung von blitzbaren LED-Beleuchtungen geeignet, wobei die Kamera die Funktion eines Strobecontrollers mit übernimmt. Alle Funktionen werden über GenICam gesteuert und sind auch über den GenTL-Treiber der Kamera steuerbar. Ein weiteres Highlight ist das problemlose Zusammenspiel mit steuerbaren Canon-EF-Objektiven über den SVS-EF-Adapter: Die Kamera steuert Blende und Fokus des Objektivs direkt im GenICam Tree, was eine Steuerung
des Objektivs ohne spezielle Software erlaubt.

Für Anwendungsfälle, bei denen die Geschwindigkeit von USB3 oder GigE Vision nicht ausreicht, hat SVS-Vistek mit der neuen FXO-Serie weitere Optionen im Programm, um Pregius 4-Sensoren von Sony mit CoaXPress-12- oder 10GigE-Schnittstelle ungebremst zu betreiben.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Bildverarbeitung

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren