Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


ESCHA erweitert Geschäftsführung

: ESCHA


Die ESCHA Bauelemente GmbH aus Halver gibt bekannt, dass Dipl.

/xtredimg/2013/Automation/Ausgabe49/2505/web/ESCHA_PI0913_300dpi.jpg
Dipl.-Ing. Dietrich Turck (links) und Dipl.-Wirt-Ing. Marco Heck (rechts) führen die ESCHA Bauelemente GmbH seit 14. August 2013 gemeinsam.

Dipl.-Ing. Dietrich Turck (links) und Dipl.-Wirt-Ing. Marco Heck (rechts) führen...

-Wirt.-Ing. Marco Heck am 14. August 2013 der Geschäftsführung beigetreten und zum alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführer bestellt worden ist. Marco Heck wird den Steckverbinder- und Gehäusespezialisten künftig gemeinsam mit Dipl.-Ing. Dietrich Turck leiten. Damit baut das Familienunternehmen im dreißigsten Jahr seines Bestehens die Führungsspitze aus.

Marco Heck ist seit Anfang 2005 bei ESCHA und führte in den letzten fünf Jahren als Prokurist innerhalb der Geschäftsleitung die Bereiche Marketing und Vertrieb. Darüber hinaus ist er seit 2012 Executive Director der ESCHA Automation Connectivity (Shanghai) Co., Ltd.

ESCHA beschäftigt zurzeit rund 500 Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten. Über ein Vertriebspartnernetz bietet das Unternehmen seine Produkte und Services weltweit an.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Personelles

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren