Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


ERNI stellt neue Familie von Cable-to-Board-Steckverbindern vor

Erni präsentiert die neue iBridge Ultra-Steckverbinderfamilie und erweitert damit sein umfangreiches Angebot an Cable-to-Board-Steckverbindern.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/20663/web/PR_iBridge_Ultra.jpg
Die Steckverbinder im 2,0-mm-Raster ermöglichen kompakte und zuverlässige Verbindungen, die hohen Vibrationen standhalten und somit für den Einsatz in rauen Umgebungen geeignet sind. Ein Hauptmerkmal ist die TPA („Terminal Posítion Assurance“), eine zusätzliche Fixierung der Crimpkontakte im Buchsengehäuse. Durch diese sekundäre Verriegelung sowie die Positionierungsstifte der Messerleisten sind die Verbindungen besonders beständig gegen starke Vibrationen, wie sie beispielsweise in der Kraftfahrzeugtechnik auftreten. Der iBridge Ultra-Steckverbinder wurde nach den Anforderungen USCAR-2 & USCAR-21 getestet, eignet sich aber aufgrund seiner Robustheit und geringen Abmessungen perfekt für viele andere Anwendungen, bei denen eine zuverlässiges Verbindung in Umgebungen mit hohen Vibrationsbelastungen hergestellt werden muss.

Dank der kompakten Abmessungen der iBridge Ultra-Steckverbinder werden platzsparende Verbindungen zwischen Steuergeräten und lokalen Komponenten wie Sensoren, Motoren, Schaltern, Lüftern, Heizelementen oder LEDs möglich. Trotz der miniaturisierten Abmessungen besitzen die Steckverbinder eine hohe Strombelastbarkeit von bis zu 8 A pro Kontakt. Die Crimpkontakte sind für die Verdrahtung mit AWG 22 und AWG 24 spezifiziert. Durch spezielle Polarisierungs-Stifte und -Kerben an den Buchsen bzw. Steckern sind die Steckverbindungen verpolsicher. Die doppelseitigen Federkontakte sorgen für eine sicheres Stecken und die gestanzten Messerkontakte sind robust, koplanar und mit hohen Strömen belastbar.

Die neue Steckverbinderfamilie umfasst viele Varianten: gerade und abgewinkelte Steckverbinder für SMT-Verarbeitung und in Kürze auch mit Durchsteckkontakten (DIP) erhältlich; Buchsenleisten mit 180°-Kabelausgang (Crimpverbindung). Die SMT-Messerleisten werden in Tape & Reel-Verpackung geliefert, während die entsprechenden DIP-Stecker in Tubes verfügbar
sind. Beide Varianten sind für vollautomatische Bestückung geeignet. Die Steckverbinder mit verzinnten Kontakten arbeiten in einem weiten Temperaturbereich von -40 °C bis +100 °C und sind mit 2, 3, 4, 5, 6, 8, 10 und 12 Polen erhältlich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Elektrotechnik & Elektronik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20892/web/OpShield.jpgStarke Ansage in Sachen OT-Security
Bereits bei der Firmengründung vor nunmehr 25 Jahren wählten Harald Taschek und Peter Gruber „Competence in Automation“ als Leitspruch für ihr Unternehmen. Den beiden „Masterminds“ hinter T&G war es von Anfang an wichtig, nicht nur mit entsprechender Hard- und Software, sondern auch mit jeder Menge „Brainware“ bei den Kunden punkten zu können. Im zweiten Halbjahr 2020 folgt ein weiterer Beleg für diese Know-how-Offensive der Großpetersdorfer: Unter ihrer Federführung wird ein Kompetenzzentrum für OT-Security eröffnet. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren