Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Erfolgreiche AMPER

: Terinvest s.r.o.


Vom 19. bis 22. März 2019 fand am Messegelände Brünn zum siebenundzwanzigsten Mal die AMPER, Mitteleuropas größte und bedeutendste Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik statt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/18583/web/Halle.jpg
Volle Gänge, 649 Aussteller, 43.700 Besucher.

Volle Gänge, 649 Aussteller, 43.700 Besucher.

43.700 Besucher (ein Plus von 700 zur vergangenen AMPER) konnten sich von den Produkten, Kompetenzen und Lösungen, vor allem im Hinblick auf Industrie 4.0. und IoT, an den Messeständen der 649 Aussteller (590 im vergangenen Jahr) aus 26 Ländern überzeugen.

„Wie im Maschinenbau nimmt auch im Bereich der Elekronik und Elektrotechnik die Vernetzung innerhalb und außerhalb der Unternehmen zu – die AMPER hat sich zum wiederholten Male als Treffpunkt der Branche bewiesen und wird auch in Zukunft diese Rolle bestens erfüllen. Auch die Begleitprojekte AMPER SMART CITY, AMPER START und AMPER MOTION konnten das Publikum überzeugen“, so Sarka Stoskova, Projetleiterin vom Messeveranstalter Terinvest.

Der GOLDEN AMPER Preis ging dieses Jahr an die Unternehmen AMTECH (Dragon Fly Pro 2020), B&R (Integrated Machine Vision), PFISTERER (FrontCon), SICK (Ranger 3) und an die TU Brünn (LumiDISP).

Zufrieden mit der Messe zeigte sich auch DI Martin Zak, Branch Office Manager Advantage Austria. „Die Wirtschaftskammer Österreich nimmt im Rahmen von Advantage Austria jedes Jahr mit einem Gemeinschaftsstand teil. Die österreichischen Unternehmen stellen traditionell die drittgrößte Austellernation dar, Tendenz steigend“, so Zak, der durchgehend positive Stimmen der österreichischen Austeller vernahm. Die Pressevertreter konnten sich während der Messe einen guten Eindruck von der positiven Stimmung machen.

Für
eine Teilnahme an der kommenden AMPER haben sich bereits kurz nach der abgelaufenen Messe einige neue österreichische Unternehmen entschlossen, wie zum Beispiel binder Austria, dessen Fokus in den kommenden Jahren im Ausbau der Vertriebskanäle in Osteuropa liegt. Dazu Martin Grabler, Vertriebsleiter binder Austia: „Mit den gewonnenen Eindrücken und Learnings werden wir im kommenden Jahr an der Messe teilnehmen, um unsere Marke in den Zielbranchen und Märkten weiter zu stärken“.

Die kommende AMPER findet von 17. bis 20.3.2020 statt.


Volle Gänge, 649 Aussteller, 43.700 Besucher.
Sarka Stoskova (rechts), Messeveranstalter Terinvest, und DI Martin Zak, Advantage Austria, vor dem österreichischen Gemeinschaftsstand.
Sarka Stoskova, DI Martin Zak und die österreichische Pressedelegation.



Bericht in folgender Kategorie:
Fachmessen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren