Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Engineering-Messe 4.0: Eplan und Cideon öffnen erneut ihre virtuellen Pforten

: EPLAN


Am 15. Mai veranstalten Eplan und Schwesterfirma Cideon ihre dritte virtuelle Messe rund um zukunftsweisende Trends im Engineering. Der virtuelle Messestand beinhaltet ein digitales Abbild des gemeinsamen Auftritts auf der diesjährigen Hannover Messe. So können Interesse-ten aus aller Welt die einzelnen Stationen virtuell durchlaufen. Die bewährten Programmpunkte der Messe aus den vergangenen beiden Jahren bleiben bestehen: informative Präsentationen, Live-Demonstrationen der neuesten Software-Versionen sowie die Möglichkeit, mit Experten weltweit zu chatten und sich mit anderen Nutzern zu vernetzen.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16088/web/Virtual_Fair_Auditorium.jpg
Am 15. Mai bieten Eplan und Cideon interessierten Fachbesuchern von 8.00 bis 20.00 Uhr eine digitale Plattform, um sich über die neuesten Entwicklungen im Engineering zu informieren oder gemeinsame Projekte auszuloten. Dafür werden der Lösungsanbieter aus Monheim und sein Schwesterunternehmen aus München ganz dem aktuellen Branchentrend entsprechend erstmals einen digitalen Zwilling ihres gemeinsamen Messestandes aus Hannover erstellen und ihn in den virtuellen Auftritt integrieren. Kunden und Interessenten bekommen zudem die Gelegenheit, spannende Live-Vorträge über effizien-tes Engineering zu verfolgen, bei Software-Demonstrationen neue Funktionen kennenzulernen und sich im Chat mit Experten oder anderen Usern nützliche Tipps zu holen. Die virtuelle Messe dauert insgesamt 12 Stunden, um möglichst alle Zeitzonen der Welt abzudecken, und findet in englischer Sprache statt. Eplan- und Cideon-Spezialisten aus aller Welt sind online und beraten individuell in allen gängigen Landessprachen.

Kollaboration mit Partnern und Austausch zwischen Anwendern

Um die Besucher strukturiert durch die Themenvielfalt zu führen, wird der reale, 420 qm umfassende Messestand von Eplan und Cideon auf der Hannover Messe abgefilmt und digital aufbereitet. Wer also in Hannover nicht persönlich vorbeischauen konnte oder sich im Nachgang noch tiefer informieren möchte, kann die 360-Grad-Nachbildung des Standes am 15. Mai ganz bequem vom eigenen Computer, Tablet oder Smartphone aus erkunden. Inhaltlich geht es in den Live-Demos und Vortragsräumen der Messe in diesem Jahr im Schwerpunkt um die Eplan Plattform in ihrer kommenden Version 2.8, die durch einen neu entwickelten Dienst jetzt intensiv die Cloud anpeilt. Die Neuerungen bei den einzelnen Bestandteilen der Eplan Plattform sowie die Vorzüge der Cloud-basierten Anwendung
werden ausführlich beleuchtet. Zudem erwarten die Besucher spannende Produkt-Präsentationen mit Praxisbezug, etwa über zukunftsweisende Lösungen wie Eplan Cogineer, Syngineer und das Eplan Data Portal.

Neben Beispielen für die innovative Anwendung der Software Eplan bietet die virtuelle Messe Kunden und Partnern wieder viel Raum, sich zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen. Der Erfolg spricht für sich: Bei der zweiten virtuellen Messe im vergangenen Jahr konnten Eplan und Cideon rund 950 Registrierungen aus 70 Ländern verzeichnen.

Anmeldung unter:

www.eplan.de/virtualfair
www.cideon.de/virtualfair


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren