Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Empower the Field

: Endress+Hauser


Endress+Hauser macht die Prozessindustrie 4.0 greifbar, denn mit den Onlinediensten und Apps können Kunden heute schon die Verwaltung und Wartung ihrer Feldgeräte optimieren. So schalten sie in wenigen Schritten die Potentiale der Feldebene frei und reduzieren ihre Anlagenstillstände.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/16974/web/IT-Sicherheit_Grafik1.jpg
Als Komplettanbieter für die Prozess-Sensorik mit starkem Lösungs- und Dienstleistungsportfolio kann Endress+Hauser auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblicken. Die neuen Onlinedienste ermöglichen es, dieses Know-how mit relevanten Felddaten zu verknüpfen. Interessant wird dies besonders dank der Heartbeat Technology, denn diese erzeugt zusätzliche Diagnose- und Monitoring-Informationen rund um den Sensor und den Prozess, wie beispielsweise zur Abnutzung des Sensors oder zu Ablagerungen im Rohr. Zur Freischaltung dieser Potentiale fehlt nur noch die Datenautobahn von den Feldgeräten zu den Onlinediensten.

Die technische Umsetzung der Datenautobahn wird individuell auf die Infrastruktur des Kunden angepasst. Hierbei orientiert man sich an dem NOA-Konzept (NAMUR Open-Architecture), sodass relevante Felddaten mit einem sogenannten zweiten Kommunikationskanal parallel am Steuerkreis vorbeigeschleust werden. Die Datenautobahn ist nach dem „StarAudit“-Zertifikat von der EuroCloud-Organisation zertifiziert, sodass die Anbindung sowie der Umgang mit den Daten sicher sind.

Da das digitale Angebot bereits seit 1997 kontinuierlich ausgebaut wurde, können bereits über 90 Prozent der Feldgeräte mit digitalen Schnittstellen ausgestattet werden. Mit diesen digitalen Feldgeräten und den nachrüstbaren Adaptern bieten sich etliche Möglichkeiten die Potentiale der Feldebene freizuschalten. Durch frühzeitige Investitionen in Technologien wie dem Advanced Physical Layer (APL) wird eine Anbindung der Daten in die Onlinedienste zukünftig noch einfacher.

Als unabhängiger technologischer Wegbereiter möchte Endress+Hauser zusammen mit den Kunden den Schritt in die Prozessindustrie 4.0 gehen. Hierzu wurde das Digitalisierungs-Portfolio modular aufgebaut. Das Portfolio
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/16974/web/IT-Sicherheit_Grafik2_01a.jpg
besteht aus Sensorik und Konnektivitätskomponenten, sowie aus Anwendungen wie Onlinediensten und Apps. Dadurch kann der Kunde individuell auswählen, welche Anwendungen er zur Verwaltung und Wartung der installierten Feldgerätebasis benötigt und auf welchem Endgerät er diese Anwendungen nutzen möchte. So kann er beispielsweise mit dem Ex-fähigen Industrie-Tablet namens „FieldXpert“ die Onlinedienste in jedem Anlagenbereich nutzen. Zudem werden derzeit Datenbrillen wie die HoloLens evaluiert, sodass der Instandhalter Handlungsempfehlungen nutzen kann und trotzdem beide Hände frei hat.

Die Arbeit hat sich bereits gelohnt, denn für eines der ersten Industrie 4.0 Leuchtturmprojekte hat Endress+Hauser den German Innovation Award 2018 gewonnen. In dem Projekt ist eine eindrückliche Industrie 4.0-Anwendung zur vorausschauenden Wartung von Messstellen entstanden. Die Umsetzung solch eines Digitalisierungsprojektes erfordert domänenübergreifende Kompetenzen, weshalb eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Industriepartnern unumgänglich ist. Durch die enge Zusammenarbeit im Rahmen des Leuchtturmprojektes ist zudem eine strategisch wichtige Kooperation zwischen SAP und Endress+Hauser entstanden. Gemeinsam wird eine Integration der Endress+Hauser Sensoren und Algorithmen in SAP AIN realisiert, um durchgängige Lösungen im SAP-Workflow zu verwirklichen. Nach Erfassung des Sensors in SAP AIN werden alle relevanten Informationen in Form eines Digitalen Zwillings automatisch integriert und up-to-date gehalten. Mit Digitalen Zwillingen zu über 30 Millionen installierten Messgeräten hat Endress+Hauser bereits alle Informationen für die Integration in SAP AIN parat. Durch die eingebetteten Lösungen von Endress+Hauser fallen viele manuelle sowie fehleranfällige Tätigkeiten
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/16974/web/Geratediagnose.jpg
Gerätediagnose der installierten Feldgeräte auf einen Blick.

Gerätediagnose der installierten Feldgeräte auf einen Blick.

weg und Prozesse, wie der Instandhaltungsprozess, werden optimiert.

Feldgeräte online verwalten

Für einen erfolgreichen Betrieb von Prozessanlagen müssen die Feldgeräte optimal verwaltet und gewartet werden. Die hierfür notwendige Erfassung der installierten Geräte ist traditionell mit einem hohen manuellen Aufwand sowie intensiven Recherchen verbunden. Kurz gesagt – die wiederkehrende Geräteerfassung ist fehlerbehaftet und kostenintensiv. Hinzu kommt, dass die eingebauten Feldgeräte in den Prozessanlagen von verschiedensten Herstellern sind. Dies birgt zusätzliche Probleme bei der Wartung der Feldgeräte.

Die manuelle Erfassung der installierten Basis wird mit Hilfe der Endress+Hauser Scanner App verbessert. Die Scanner App ist eine kostenlose Smartphone App mit der die Feldgeräte über QR-Code erfasst werden. Zu den Gerätedaten lassen sich außerdem Bilder und weitere Informationen wie GPS-Koordinaten speichern. Die erfassten Informationen werden automatisch in einem Onlinedienst abgelegt und können optional auch auf dem RFID-Tag des Gerätes hinterlegt werden. So entsteht ein persönlicher Digitaler Feldgeräte-Zwilling.

Es geht noch einfacher...

Mit dem Edge Device von Endress+Hauser können Feldgeräte mit digitaler Schnittstelle automatisch erfasst und online angelegt werden. Änderungen an der installierten Basis werden ebenfalls erkannt und angepasst. Für die automatische
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/16974/web/Euro_Cloud_Certificate.jpg
STAR Audit Zertifizierung bescheinigt höchste Datensicherheit. Kriterien und Rahmenwerke die in die Zertifizierung einfließen: ISO27001 Informationssicherheits- und Managementsysteme, ISO 20000 IT Service Management, Schweizerische Richtlinie für Datenschutz-Management-System und PCI SAQ A: Payment Card Industry Attestation of Compliance.

STAR Audit Zertifizierung bescheinigt höchste Datensicherheit. Kriterien und...

Erfassung stellt das Egde Device eine sichere Einbahnstraße zur Endress+Hauser IIoT Hub her. Das Edge Device lässt sich so einfach mit der IIoT Hub verbinden, dass man von einer Plug & Play Lösung sprechen darf. Durch einen zweiten Kanal vom Feldgerät zu dem Edge Device, wird der Steuerkreislauf nicht berührt.

Mit dem Endress+Hauser Onlinedienst Analytics werden die Digitalen Feldgeräte-Zwillinge Ihrer installierten Basis angelegt. In Analytics können diese Feldgeräte-Zwillinge einer Messstelle zugeordnet werden. Durch Aufruf des Onlinedienstes via mobilem Endgerät können Messstellen-Eigenschaften wie Zugänglichkeit, Kritikalität oder qualitätsrelevante Kennzeichen ebenfalls direkt im Feld aufgenommen werden. Mit Hilfe verschiedener Dashboards kann die Anlage nun analysiert werden. So erlaubt Analytics eine nie dagewesene Transparenz und Entscheidungsgrundlage. In einem Feldtest von Analytics wurde eine Prozessanlage mit über 800 digitalen Messgeräten automatisch erfasst – von der Installation des Edge Devices bis zur Erfassung aller digitalen Feldgeräte in weniger als vier Stunden.

Dank der Heartbeat Technology können zusätzliche Diagnose- und Monitoringdaten aus dem Messgerät genutzt werden, um die Wartung von Feldgeräten zu optimieren. Basierend auf der Heartbeat Technology sowie der sicheren Datenautobahn über das Edge Device zeigt der Onlinedienst Health die Gerätediagnose der Feldgeräte live an. Eine Gerätediagnose besteht aus Gerätestatus, Diagnosecode, Ursache und Abhilfe. So kann man den Herzschlag der Messstelle spüren und sofortige, gerätespezifische Maßnahmen bei Bedarf einleiten. Stand heute kann Endress+Hauser 25.000 Gerätediagnosen für 355 Messgeräte anbieten. Des Weiteren können in Health individuelle Alarme eingestellt
und die Gerätezustände langfristig zurückverfolgt werden. In der Offline-Version von Health kann der Diagnosecode eines Feldgerätes manuell eingegeben werden. Hierauf hin werden konkrete Arbeitsanweisungen zur Behebung des Problems ausgegeben.

„Mit Health habe ich alle Informationen, die ich brauche, um mögliche Fehler zu beheben. Die aufwendige Informationsbeschaffung entfällt. Die Lösung ist genau hier in meiner Tasche”, erklärt Jan-Marten Claus, Produktionsingenieur bei der Salzgitter AG.

Gerätediagnose der installierten Feldgeräte auf einen Blick.
STAR Audit Zertifizierung bescheinigt höchste Datensicherheit. Kriterien und Rahmenwerke die in die Zertifizierung einfließen: ISO27001 Informationssicherheits- und Managementsysteme, ISO 20000 IT Service Management, Schweizerische Richtlinie für Datenschutz-Management-System und PCI SAQ A: Payment Card Industry Attestation of Compliance.



Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren