Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Emerson erweitert pneumatische Ventilinseln

: ASCO


Emerson kündigt erweiterte Möglichkeiten der elektronischen Ventilinselplattform der Baureihe G3 von Asco Numatics an, die eine Reduzierung der Installationskosten ermöglicht. Die Ventilinsel wurde so erweitert, dass sie bis zu 128 Magnetventile auf einer Ventilinsel steuern kann. Dadurch können mehr Ventile von einem einzigen Feldbusknoten aus gesteuert werden, was Einsparungen bei der Anzahl der Feldbusknoten und der Verkabelung im Schaltschrank ermöglicht.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/14675/web/G3-island-32-coils.jpg
Emerson kündigt erweiterte Möglichkeiten der elektronischen Ventilinselplattform der Baureihe G3 von Asco Numatics an, die eine Reduzierung der Installationskosten ermöglicht.

Emerson kündigt erweiterte Möglichkeiten der elektronischen Ventilinselplattform...

„Unsere Kunden werden von dieser Erweiterung profitieren, wenn sie eine große Anzahl von Ventilen oder pneumatischen Geräten in einer Anlage steuern müssen. Dank dieser neuen Funktionalität können die Entwickler kostspieligen Schaltschrankraum minimieren und es müssen weniger Feldbusknoten für pneumatische Ventilinseln vorgesehen werden“, erläutert Uwe Claus, Global Vice President Marketing. „Anlagenentwickler können jetzt mehr Ventile in einem einzelnen Schrank unterbringen oder für die gleiche Anzahl von Ventilen ein kleineres Gehäuse verwenden. Außerdem müssen Techniker nur einen Feldbusknoten einrichten und konfigurieren, was Zeit und Arbeitskosten spart.“

Die erweiterten Ventilplattformen können bis zu 128 Magnetventile mit 11 mm Größe und bis zu 80 Ventile mit 18 und 26 mm Größe aufnehmen. Um die Kapazität der Ventilplattformen zu erhöhen, wurden Zwischenmodule und Hilfsspannungsanschlüsse hinzugefügt. Durch diesen flexiblen Ansatz müssen Kunden nur für die Kapazität und die Funktionalität zahlen, die sie für ihre spezielle Anlagenausführung benötigen. Es werden eine Vielzahl von Kommunikationsprotokollen unterstützt, darunter Ethernet/IPTM DLR, Profibus® DP und Ventil Sub-Bus zur Verteilung.

„Wir empfehlen unseren Kunden, beim Design von pneumatischen Ventilinseln das flexible und leistungsfähige Online-Tool Dynamic Product Modelling (DPM) zu verwenden, um Zeit bei der Planung und Auswahl zu sparen. Mit dem DPM-Tool können die Ventilinseln vollständig konfiguriert werden. Das Tool erstellt eine individuelle
Spezifikation für dieses Produkt und ermöglicht das Herunterladen einer CAD-Zeichnung. Unsere neue Plattform der G3-Baureihe ist ideal für den Einsatz in den Bereichen Life Science (Pharmazeutika und Biopharmazeutika), Lebensmittel und Getränke, Feinchemikalien sowie Wasser- und Abwasser-Anwendungen“, berichtet Claus.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ventilinseln

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18501/web/Prozessanlage_2_Radiflow.jpgSecurity-Lösung für SCADA-Systeme
Viele Anlagenbetreiber können über Security-Lösungen für ihre Prozesse oftmals leider nur ein mehr als schlecht geträllertes Lied brummen. Hintergrund dazu ist, dass meist Schwachstellen-Bewertungsmethoden lediglich für den IT-Bereich entwickelt werden und die Auswirkungen davon sich somit gefährlich irreführend in ICS / SCADA-Netzwerken bemerkbar machen. Das aus Israel stammende Unternehmen Radiflow bietet dazu einen neuen Ansatz für die Klassifizierung und Bewertung von Schwachstellen in Bezug auf OT-Angriffe von Prozessanlagen. So deckt Radiflow beispielsweise Sicherheitslücken bis in die Controller-Ebene auf und bietet mit seiner Security-Lösung Sicherheit bis in den letzten Winkel einer Industrie-Anlage. x-technik hat sich dazu mit Ilan Barda, Gründer und CEO von Radiflow, unterhalten, wie deren Portfolio an zukunftsweisenden Cyber-Security-Lösungen ISC / SCADA-Benutzer in die Lage versetzt, die Sichtbarkeit und Kontrolle ihrer OT-Netzwerke zu erhalten.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren