Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Ein individuelles Flanschlager für die Optoelektronik

: Rodriguez


Die kundenspezifischen Systemlösungen von Rodriguez werden oftmals in der optischen Industrie nachgefragt – hier sind aufgrund des begrenzten Bauraums besonders kleine und leichte Lösungen sowie besondere Verpackungen gefragt. Für einen optischen Scanner, der zum Beispiel Gebäude ausmisst, entwickelte Rodriguez ein individuelles Flanschlager.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22881/web/Rodriguez-Flanschlager-Optoelektronik-Print.jpg
Der Bereich Bereich Value Added Products (VAP) bei Rodriguez entwickelte ein kundenspzifisches Flanschlager für einen optischen Scanner.

Der Bereich Bereich Value Added Products (VAP) bei Rodriguez entwickelte ein...

Die Lösung, die der Bereich Bereich Value Added Products (VAP) bei Rodriguez entwickelte, lagert den Antrieb der Hauptachse und ermöglicht die 360-Grad-Bewegung des Scanners. „Der Kunde wollte das Lager direkt an den Antrieb adaptieren“, schildert Ulrich Schroth, Geschäftsbereichsleiter Value Added Products bei Rodriguez. „Wir haben deshalb den Innenring etwas erhöht, sodass ein Reibrad das System antreiben kann.“ Rodriguez liefert für diese Anwendung ein Lager mit einem Innen- und Außenflansch aus Edelstahl und einem Käfig, der für die Nutzung in der Optik freigegeben ist. Durch eine spezielle Beschichtung wird es möglich, das Lager ohne Fett zu betreiben. Besonders ist auch die Lieferung: Das Lager wird zunächst einzeln in einer ESD (Electro Static Discharge)-Folie verpackt und dann in einem ESD-Umkarton verschickt. „Die Vermeidung von elektrostatischen Entladungen ist in der Optoelektronik von großer Wichtigkeit“, erläutert Ulrich Schroth. „Dank der richtigen Verpackung kann das Lager bei unserem Kunden direkt in die Montage geliefert werden. Alle Lager sind zudem mit einem QR-Code versehen, über den alle relevanten Daten abrufbar sind.“

Rodriguez kann mit seinen kundenspezifischen Systemlösungen passgenau die Anforderungen der jeweiligen Anwendung erfüllen. Entsprechend positiv sind die Rückmeldungen der VAP-Kunden: Abgesehen von den Kosteneinsparungen werden insbesondere die einwandfreie Funktion, die vereinfachte Montage und die hohe Qualität der Systemlösungen gelobt. Die Kunden profitieren aber auch von der großen Flexibilität von Rodriguez, die sich vor allem durch die Eigenfertigung ergibt: Der breit aufgestellte Maschinenpark und das Know-how der Mitarbeiter ermöglichen
eine hohe Fertigungstiefe – der Kunde erhält alles aus einer Hand, wobei die Qualität stets gewährleistet ist.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Antriebstechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe303/22584/web/Metris_AVA_Ruckgewinnungskessel_FINAL.jpgAdding KI-Apps for better Process-Operations
Während manche sich noch den Kopf darüber zerbrechen, ob sie in das Thema Digitalisierung einsteigen sollen, überlegen andere bereits den nächsten Schritt: den Einsatz digitaler Assistenten, die zu einem Mehr an Effizienz und Produktivität führen. Mag sein, dass manche das Thema KI derzeit „nur“ als einen weiteren Marketing-Hype ansehen – doch das Unternehmen Andritz, ein weltweit tätiger Maschinen- und Anlagenbauer aus Graz, begleitet bereits seit Längerem viele seiner Kunden in das neue Zeitalter von virtuellen Assistenten, die dem Operator Empfehlungen anbieten und die Produktionsprozesse vorausschauend automatisch optimieren. Das Ziel sind autonome bzw. vollautomatische Maschinen und Anlagen durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) – auch Artificial Intelligence (AI) genannt. Dazu gibt Hermann Obermair, Senior Vice President bei Andritz Automation, im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in Sachen KI-Apps made by Andritz. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren