Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Eigensichere Industrie-PCs für das Bedienen und Beobachten im Ex- Bereich

: Siemens


Ihre robusten Industrie-PCs erweitert die Siemens-Division Industry Automation um zwei eigensichere HMI (Human Machine Interface)-Geräte für den explosionsgefährdeten Bereich Ex-Zone 1/21 und 2/22. Der robuste und vollkommen wartungsfreie Simatic HMI Panel PC Ex ist flexibel konfigurierbar und geeignet für den Einsatz direkt an der Maschine oder im Außenbereich bei Umgebungstemperaturen von minus 20 bis plus 50 Grad Celsius. Der Panel-PC eignet sich besonders für das Bedienen und Beobachten, Messen und Prüfen sowie die Datenerfassung und Kommunikation. Simatic HMI Thin Client Ex ist für das Bedienen und Beobachten als flexible Remote-HMI-Station konzipiert, zum Beispiel als Thin Client in einer Remote-Terminal-Umgebung. Beide Geräte sind einsetzbar bei entzündlichen Gasen, Dämpfen und Luft-/Staubgemischen, etwa bei der Herstellung von Benzin, Arzneimitteln und Zement oder der Verarbeitung von Mehl und Getreide. Simatic HMI IPC3077 EX ist der erste Panel-PC von Siemens für den explosionsgefährdeten Bereich.

Simatic-HMI-Panel-PC-Ex_18x13-300dpi.jpg
Simatic HMI Panel PC Ex und Simatic HMI Thin Client Ex sind ohne spezielle Maßnahmen, wie
aufwändige und teure Gehäuse oder zusätzliche Zertifizierungsverfahren, direkt im Ex-Bereich
der Zonen 1/21 und 2/22 einsetzbar. Die Geräte verfügen über hohe Schwing- und
Schockbelastbarkeit und sind zertifiziert für den Einsatz im Schiffbau.

Der robuste Simatic HMI Panel PC Ex ist ausgestattet mit einem 1,6-Gigahertz-Intel-Atom-
Prozessor und bietet bei einem geringen Energieverbrauch von nur 2,5 Watt thermischer
Verlustleistung eine hohe Rechenleistung. Das Gerät kommt ohne Lüfter, rotierende
Massenspeicher und Batterie aus und ist damit vollkommen wartungsfrei. Die hohe Schutzart
von frontseitig IP66 und rückseitig IP65 ermöglicht den direkten Einsatz im Außenbereich bei
Umgebungstemperaturen
von minus 20 bis plus 50 Grad Celsius. Für den Einsatz bis minus 30
Grad steht optional ein Gehäuse mit Heizung bereit.

Durch vielfältige Konfigurationsvariationen lässt sich der Panel-PC flexibel an die jeweilige
Aufgabe anpassen und in eine bereits vorhandene Infrastruktur integrieren. Angeboten werden
Displays in den Größen 15 oder 19 Zoll mit Touchfunktionalität und acht Funktionstasten. Das
15-Zoll-Gerät ist optional mit einem besonders leuchtstarken Display für den Tageslichteinsatz
erhältlich. Als robuste Massenspeicher stehen CompactFlash-Karten mit 4 oder 16 Gigabyte,
60-oder 120-Gigabyte-Festplatten sowie ein USB-FlashDrive mit 8 Gigabyte zur Verfügung. Die
Ethernet-Vernetzung erfolgt wahlweise elektrisch über eine Kupferleitung mit 10/100 Megabit/s
(Ex e) oder optisch über einen Lichtwellenleiter mit 100 Megabit/s (Ex op is). Für das einfache
Engineering und die schnelle Inbetriebnahme ist das Betriebssystem Windows XP Professional
oder Windows XPe vorinstalliert und aktiviert. Der modulare Aufbau und das servicefreundliche
Design ermöglichen eine kostengünstige Reparatur, etwa den Tausch einzelner Komponenten.
Das Gerät zum Bedienen und Beobachten Simatic HMI Thin Client Ex ist als Thin Client oder
Monitor flexibel über Ethernet in unbegrenzter Entfernung
von der zugehörigen Rechnereinheit
anschließbar. In Thin-Client-Architektur werden zur Kommunikation mit dem Server die Remote-
Protokolle RDP oder Real VNC genutzt. Zusätzliche Software auf dem Rechner, die
Speicherplatz benötigt oder Änderungen im Betriebssystem des Servers hervorrufen kann, ist
nicht notwendig.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.siemens.com/simatic-ipc

Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren