Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Dynamisches Kraftpaket ergänzt Servomotor-Produktlinie

: B&R


B&R entwickelt die Servomotoren-Baureihe 8LS konsequent weiter. Die neuen Motoren der Baugröße 5 in den Baulängen A/B/C fügen sich optimal in die 8LS-Produktlinie ein. Sie ermöglichen hohe Leistungen und ergänzen damit die Produktlinie im mittleren Bereich. Im Vergleich zu den Vorgängertypen überzeugen sie mit kleineren Einbaumaßen und verbessertem thermischen Design.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15259/web/BnR_PR_18023_Dynamic_powerhorse_added_to_servo_motor_lineup_cmyk_print.jpg
Neue Baulängen der Baugröße 5 runden die Produktlinie der 8LS-Servomotoren um ein dynamisches Kraftpaket ab.

Neue Baulängen der Baugröße 5 runden die Produktlinie der 8LS-Servomotoren...

Die neuen Motoren der Servomotor-Linie 8LS sind hochdynamisch und verfügen über ein hohes Drehmoment-Überlastverhältnis. Sie eignen sich besonders für Applikationen in den Bereichen Kunststoffverarbeitung, Druckmaschinen und Servo-Pumpen. Bei einem Flanschmaß von 142 mm zeichnen sich die Motoren durch eine hohe Drehmomentdichte aus. Im Vergleich zu den Vorgängertypen profitieren Kunden von höherer Leistung bei kleinerem Bauraum. Sie lassen sich mit allen Typen aus dem B&R-Getriebebaukasten kombinieren und sind als fertige Motor-Getriebe-Kombination lieferbar.

Safety inklusive

Alle Motoren der Baureihe 8LS werden wahlweise mit digitalen Encodern und Sicherheitsfunktionen angeboten. Bis zur Baugröße 7 steht für den Großteil der Drehzahlvarianten eine Einkabellösung zur Verfügung, bei der Motor- und Geberkabel kombiniert werden. Der Verkabelungsaufwand reduziert sich dadurch auf ein Minimum und verringert die Montagekosten.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Servomotoren

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren