Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


DM91 Industrie-TRMS-Multimeter

: FLIR Systems


Flir präsentiert das DM91 Industrie-Effektivwert-Multimeter für elektrische Inspektionen. Das Digital-Multimeter bietet 18 Funktionen und wurde speziell für Industrieelektriker und Prüfstandsarbeiter entwickelt. Es ermöglicht die Datenprotokollierung, speichert zehn Sätze von 40.000 Skalarmessungen und bietet eine Abruffunktion zur Datensichtung.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15174/web/DM91a.jpg
DM91 – Digital-Multimeter für elektrische Inspektionen bei Industrie- und Prüfstandsanwendungen mit Datenprotokollierung und kabelloser Konnektivität.

DM91 – Digital-Multimeter für elektrische Inspektionen bei Industrie- und...

Das ergonomische und robuste DM91 besitzt eine intuitive Benutzeroberfläche und wurde eigens dafür konzipiert, um die Inspektionsprozesse und Datenerfassung für Elektriker und Prüfstandsarbeiter zu vereinfachen. Damit können diese effektive und effiziente Inspektionen bei einer Vielzahl von elektrischen und elektronischen Systemanwendungen ausführen. Mit Bluetooth-Technologie können Anwender eine Verbindung zur mobilen Flir Tools App herstellen, um Daten hochzuladen und mit ihrem Team oder Kunden zu teilen. Mit der kabellosen Konnektivität lassen sich Messdaten an kompatible Flir-Wärmebildkameras übermitteln.

Mit dem DM91 lassen sich kontaktbasierte Temperaturmessungen bei bis zu 400 °C ausführen. Zusätzlich bietet es die Möglichkeit, bei Geräten mit geringem Stromverbrauch Stromstärken im Mikro- und Milliampere-Bereich mit hoher Genauigkeit und einer Empfindlichkeit von 0,1 mV zu messen. Die flexiblen Akku-/Batterieoptionen des Geräts, zu denen der Flir TA04 Li-Polymer-Akku und/oder AA-Standardbatterien gehören, gewährleisten, dass sich das DM91 auch unter anspruchsvollen Bedingungen rund um die Uhr nutzen lässt.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Bildverarbeitung

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren