Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Distributionszentrum erweitert

: RS Components


Am Montag, dem 17. August 2020, übergab das ausführende Bauunternehmen Glöckle GmbH in kleinem Rahmen den Erweiterungsbau des Distributionszentrums im deutschen Bad Hersfeld offiziell an den Auftraggeber, RS Components (RS), Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), eines globalen Multi-Channel Anbieters von Produkten und Lösungen aus den Bereichen Industrie und Elektronik. Der Zeitplan wurde gut eingehalten und nun kann die Vorbereitung der Inbetriebnahme beginnen.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22161/web/Bild_1.jpg
Beim Drohnenüberflug sehr gut sichtbar: Durch den Erweiterungsbau verdoppelt sich nahezu die Größe der Bad Hersfelder RS Einrichtung.

Beim Drohnenüberflug sehr gut sichtbar: Durch den Erweiterungsbau verdoppelt...

Vor rund einem Jahr hatte zumindest der für die Öffentlichkeit sichtbare Teil der Arbeiten begonnen. Am 24. Juni 2019 unternahmen Landrat Dr. Michael Koch, Bürgermeister Thomas Fehling sowie Vertreter von RS Components zusammen mit dem verantwortlichen Architekten Frank Dorbritz den feierlichen Spatenstich für die Erweiterung seines Distributionszentrums (DC) in Bad Hersfeld. Bereits am 12. Dezember 2019, rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest, begingen die Beteiligten auf der Baustelle am Schloss Eichhof dann schon das Richtfest. Alle in das Projekt involvierten Parteien freuen sich über den guten Verlauf ohne nennenswerte Zwischenfälle, insbesondere angesichts der seit März nicht immer ganz einfachen Rahmenbedingungen.

Die Erweiterung des Distributionszentrums Bad Hersfeld hat ein Finanzvolumen von 65 Millionen Euro. Es handelt sich um eine der Schlüsselinitiativen im Rahmen der Zukunftsstrategie von RS Components und um einen wichtigen Baustein auf dem Weg des Distributors zur „First Choice Supply Chain“. Ziel ist es, Lieferanten wie Kunden weltweit Spitzenleistungen zu bieten.

Trotz der Herausforderungen in Zeiten von Covid-19 macht das Projekt nicht zuletzt durch die Unterstützung der Partner gute Fortschritte. Nach der Fertigstellung im August 2021 wird Bad Hersfeld weltweit das größte RS Distributionszentrum sein. Durch den Erweiterungsbau verdoppelt sich nahezu die Größe der Bad Hersfelder RS Einrichtung. Es wird Platz für mehr als 500.000 unterschiedliche Produkte sein. Damit stellt das Distributionszentrum einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung des Unternehmens dar und dient dazu, das Sortiment noch dichter an die Kunden zu bringen und Liefergeschwindigkeit sowie -qualität noch weiter zu erhöhen, inklusive einer Minimierung des Risikos einer Unterbrechung der Supply Chain. Das Distributionszentrum wird mit der neuesten Technologie ausgestattet.
/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22161/web/Bild_2.jpg
Übergabe des symbolischen Schlüssels zum Gebäude durch den Architekten Frank Dorbritz (links) an Jürgen Hebebrand, Vice President Central Europe Operations and Transformation bei RS Components (rechts).

Übergabe des symbolischen Schlüssels zum Gebäude durch den Architekten Frank...

Eine erstklassiges Lagerverwaltungssystem gepaart mit einem automatisierten Lagersystem, führt zur grundsätzlichen Änderung in der Lagerhaltung vom Ansatz „Person zur Ware“ hin zum Schema „Ware zur Person“.

Trotz der Herausforderungen von Covid-19 läuft während des Großprojektes der Regelbetrieb weiter und das Distributionszentrum bietet Kunden stets das gleiche hohe Serviceniveau, das sie erwarten. Dafür verantwortlich ist ein engagiertes Team. RS setzt sich ständig für die Entwicklung und Qualifizierung der Belegschaft ein und so bietet auch das Erweiterungsprojekt den Mitarbeitern Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es durch den Wachstumskurs auch die Möglichkeit, das Team als neues Mitglied zu verstärken. Aktuell hält RS Components insbesondere Ausschau nach erfahrenen Elektrikern und Mechatronikern. Außerdem freut man sich über Bewerbungen von Personalprofis, um die Stelle eines People Advisers zu besetzen. Das Karrierecenter auf der Website des Unternehmens (de.rs-online.com) lädt alle Interessierten zur Kontaktaufnahme ein.

Nicht unwesentlich zum Erfolg des Projektes hat das Unternehmen Glöckle beigetragen. Es handelt sich um einen der führenden Komplettanbieter für Bau- und Baudienstleistungen, der für private und öffentliche Bauherren und Auftraggeber Lösungen erarbeitet und realisiert. „Als mittelständisches Familienunternehmen in der Baubranche decken wir einen großen Teil der Wertschöpfung von der Sand– und Kiesgewinnung bis zur schlüsselfertigen Erstellung komplexer Gebäude ab. Nachhaltige Kundenzufriedenheit durch motivierte Mitarbeiter, die kompetent, kooperativ und zielstrebig, sowohl in der Planungsphase als auch in der Bauausführung agieren, ist unser oberstes Ziel. Wir sind überzeugt,
dieses Ziel gemeinsam im Team mit RS Components erreicht zu haben und sind stolz auf dieses anspruchsvolle Projekt in Bad Hersfeld“, so Michael Gärtner, Prokurist bei der Glöckle SF-Bau GmbH.

Mit dem Team von Dorbritz Architekten freut sich RS Components einen guten Griff getan zu haben. Der Distributor profitierte dabei von mehr als 60 Jahren Erfahrung des Architekturbüros in Projekten jeglicher Art, hier insbesondere bei Gewerbe- und Logistikobjekten.



„Ganz gleich ob umfangreicher Neubau oder kleinteiliger Umbau – das Ziel, alle unsere Projekte nach einer ganzheitlichen Planung mit einem ökonomischen, nachhaltigem und gestalterisch hohen Anspruch umzusetzen, konnte trotz der sehr geringen Vorlaufzeit nun auch bei der Erweiterung von RS Components voll und ganz umgesetzt werden“ fasst Geschäftsführer Frank Dorbritz mit seinem hier zuständigen Projektleiter Oliver Hain den Grundsatz des Architekturbüros zusammen.

„Es macht mich wirklich stolz, dass wir in so kurzer Zeit dieses Großprojekt bis zur Übergabe umgesetzt haben. Für RS Components und für die Region ist es ein Meilenstein auf dem Weg in Richtung Zukunft. Heute gilt mein Dank ganz besonders dem gesamten Team von Glöckle, dem Architekturbüro Dorbritz und auch allen aus dem Projektteam bei uns, die dies möglich gemacht haben. Doch auch bei den Mitarbeitern und Anwohnern muss ich mich für ihr Verständnis bedanken. Nun steht die nächste Phase an, damit das erweiterte Distributionszentrum schließlich seinen Betrieb aufnehmen kann“, so Jürgen Hebebrand (VP CE Operations and Transformation).

Beim Drohnenüberflug sehr gut sichtbar: Durch den Erweiterungsbau verdoppelt sich nahezu die Größe der Bad Hersfelder RS Einrichtung.
Übergabe des symbolischen Schlüssels zum Gebäude durch den Architekten Frank Dorbritz (links) an Jürgen Hebebrand, Vice President Central Europe Operations and Transformation bei RS Components (rechts).



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren