Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Distanzsensoren mit großer Reichweite

: Schmachtl


Leuze electronic, in Österreich durch Schmachtl vertreten, ergänzt seine Bandbreite an Distanzsensoren und bietet seinen Kunden damit auch für spezielle Anwendungen im Palettenlager eine passende Lösung.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17446/web/Bild_1_ODS_110_1.jpg
Mit den neuen Distanzsensoren ODS 110/HT 110 und HRT 25B L erweitert Leuze electronic seine Serie an Abstandssensoren und stellt seinen Kunden damit eine große Auswahl an verschiedenen Bauformen mit extra großen Reichweiten sowie mehreren Schaltpunkten zur Verfügung. Aufgrund ihrer kompakten Gehäusegröße und einer Reichweite von bis zu 5 m eignen sie sich besonders für den Einsatz in beengten Einbausituationen im Palettenlager sowie für Anwendungen im Bereich des automatisierten Materialflusses, für die mindestens zwei unterschiedliche Schaltpunkte erforderlich sind. Hierzu zählen neben der mehrfachtiefen Fachbelegkontrolle beispielsweise die Durchschub- oder Auffahrsicherung in Shuttle-Anwendungen. Darüber hinaus zeichnen sich die neuen Distanzsensoren durch ihre hohe Wiederholgenauigkeit von 3 mm für eine gute Positionierung, ihre Farb- und Oberflächenunabhängigkeit sowie eine einfache Inbetriebnahme aus. Ausführungen mit analogem Ausgang und IO-Link sind ebenfalls verfügbar.

Mehrfachtiefe Fachbelegkontrolle mit dem neuen Distanzsensor ODS 110.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sensorik, Messende Sensorik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren