Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Digitalisierungsstrategie in der Handhabungstechnik

: Zimmer


Immer mehr Hersteller und Modelle bereichern das Feld der Automatisierung mit Robotermodellen für unterschiedlichste Aufgaben, jedoch sind die Schnittstellen ebenso mannigfaltig wie die Ausprägung der Roboter. Da die Zimmer Group die Vereinfachung und Kostenoptimierung der industriellen Pro-duktion weiter vorantreiben will, stellt sie erstmals auf der Messe SPS in Nürnberg das „Smart Communication Modul (SCM)“ in Verbindung mit der Inbetriebnahme-Software „guideZ“ vor.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/20022/web/PR_Zimmer_SCM.jpg
Smart Communication Module (SCM): Master Gateway zur direkten Umsetzung des digitalen Busprotokolls auf IO-Link und vice versa.

Smart Communication Module (SCM): Master Gateway zur direkten Umsetzung des...

Das SCM wie die Inbetriebnahme-Software „guideZ“ ermöglichen sowohl die einfache Parametrierung und Inbetriebnahme, gestatten aber auch die Vorteile und Funktionalitäten von IO-Link-Komponenten an Robotern auszunutzen – an Robotern, die ausschließlich digitale Kommunikation erlauben.

Das SCM als Master Gateway ist in zwei Ausführungen – für die Schaltschrankmontage (Schutzart IP20) oder für den direkten Verbau am Roboterflansch (IP54) – verfügbar. Beide Versionen sind für den Anschluss von zwei IO-Link-Komponenten ausgelegt und können die einzelnen Parameter der Komponenten programmieren. Dabei übernehmen sie permanent die Umsetzung des Busprotokolls von digital I/O auf IO-Link. Während der Parametrierung benötigen sie jedoch zusätzlich eine temporäre Ethernet-Verbindung. Somit ist es trotz der relativ begrenzten Fähigkeiten einer digital I/O-Übertragungsinfrastruktur vieler Roboter möglich, nahezu alle Funktionalitäten der hochentwickelten IO-Link Komponenten der Zimmer Group zu nutzen.

Inbetriebnahme-Software „guideZ“

Die zweite Neuheit, die auf der SPS präsentiert wird, ist das Software-Tool „guideZ“., das für die schnelle und extrem einfache Inbetriebnahme von Komponenten sich bestens eignet. Es ermöglicht die benutzergeführte Implementierung und Inbetriebnahme für wirklich Jedermann. Dabei ist ein Umschalten zwischen Wizard- bzw. Einsteiger und Expert-Modus möglich. Die Parameterdaten dieser 7-Schritte-Inbetriebnahme lassen sich einfach und unkompliziert an jede SPS-Steuerung oder
auch an Kleinsteuerungen anpassen – eben Usability by the Know-how-Factory!

Weitere Highlights zur SPS

Neben Portfolioerweiterungen in der Handhabungstechnik mit ihren Greiferserien GEP2000, GPP/GPD5000IL und GEH/GED6000, präsentiert die Zimmer Group die Funktion der IO-Link-Durchführung in Energieelementen sowie einen End-of-Arm-Flansch, der Greifer wireless-fähig macht. Im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration erweitert Zimmer ihr schon goßes Portfolio durch den Greifer HRC-03 mit freedrive-Funktion für Universal Robots.

Der Bereich Lineartechnik präsentiert sich mit der zur Jahresmitte neu erschienenen schnellen elektrischen Klemmung LKE, die ihre Vorteile als mechatronisches Sensor-/Aktor-Gerät im Umfeld der Digitalisierung und in monoenergetischen Infrastrukturen ausspielt. Als weiteres Highlight und Weltneuheit zeigt Zimmer ihr hydraulisches Rotationsklemmelement DKHS1000, welches zur hochgenauen Fixierung der Winkellage von Rotationsachsen und Drehtischen in Werkzeugmaschinen prädestiniert ist. Durch Schließzeiten von unter 40 ms werden hier die Nebenzeiten drastisch reduziert.



Halle 3A, Stand 251

Smart Communication Module (SCM): Master Gateway zur direkten Umsetzung des digitalen Busprotokolls auf IO-Link und vice versa.
guidez-Bedienoberfläche: Einfache Inbetriebnahme in nur 7-Schritten.
Der End-of-Arm-Flansch, der Greifer wireless-fähig macht.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Robotik & Handhabung, SPS IPC Drives

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20892/web/OpShield.jpgStarke Ansage in Sachen OT-Security
Bereits bei der Firmengründung vor nunmehr 25 Jahren wählten Harald Taschek und Peter Gruber „Competence in Automation“ als Leitspruch für ihr Unternehmen. Den beiden „Masterminds“ hinter T&G war es von Anfang an wichtig, nicht nur mit entsprechender Hard- und Software, sondern auch mit jeder Menge „Brainware“ bei den Kunden punkten zu können. Im zweiten Halbjahr 2020 folgt ein weiterer Beleg für diese Know-how-Offensive der Großpetersdorfer: Unter ihrer Federführung wird ein Kompetenzzentrum für OT-Security eröffnet. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren