Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Das Danfoss-Schulungsprogramm 2018

: Danfoss


Die besten Anlagen und Geräte nutzen wenig, wenn die Menschen, die damit arbeiten, nicht mit ihnen vertraut sind. So lautet auch 2018 die Devise: In Bildung investieren ist jeden Euro zweimal wert.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15224/web/Danfoss_Schulungsheft_V7_Titelblatt_HR.jpg
Alle Möglichkeiten und Funktionen nutzen, sowie die Laufzeit und Betriebssicherheit optimieren – die Effizienz der Geräte kann mit spezifischer Einarbeitung und Weiterbildung die Erwartungen übertreffen. Die Möglichkeiten der technisch fortgeschrittenen Geräte und Anlagen erfordern Kenntnisse und Fähigkeiten, die über das Grundspektrum der meisten Ausbildungsberufe hinausgehen. Damit ist stetige Fortbildung sehr wichtig, um mit der Geräteentwicklung schritt zu halten.

Interessierte können sich über die Danfoss-Schulungsangebote in Guntramsdorf informieren. Auf Anfrage führt Danfoss auch speziell auf Kundenbedürfnisse und -wünsche angepasste Kurse durch.

Trainingsprogramm 2018


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren