Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Blitz-Einstieg

: Stemmer Imaging


Mit den einkanaligen Blitzsteuerungen RC100 und RC120 spricht Gardasoft Kunden an, die für ihre Anwendungen die Leistung und Qualität der RT-Serie benötigen, jedoch mit reduzierter Leistung auskommen.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe87/4697/web/Gardasoft_RC120.jpg
Beleuchtungs-Controller Gardasoft RC120

Beleuchtungs-Controller Gardasoft RC120

Die Controller Gardasoft RC120 und RC100 ermöglichen die Ansteuerung von LED-Beleuchtungen in Bildverarbeitungssystemen über nur einen Kanal. Beide Modelle erlauben einen kontinuierlichen und geblitzten Betrieb der Beleuchtungen. Im Dauerbetrieb geben die RC120-Steuerungen einen stabilen, kontinuierlichen Strom von maximal 1,2 A ab, im Blitzmodus sind bis zu 2 A möglich. RC100 ist im Dauer- und Blitzbetrieb für 1 A ausgelegt. Die Controller arbeiten mit einer maximalen Durchschnittsleistung von 25 W. Während das Modell RC120 via Ethernet parametriert werden kann, arbeitet der RC100-Controller mit Druckknöpfen.

Beide Blitzsteuerungen sind mit den von Gardasoft entwickelten und patentierten Technologien SafeSense und SafePower ausgestattet. SafeSense verhindert automatisch eine schädliche Überhitzung der LEDs beim Überblitzen. Mit Hilfe der SafePower-Technology passen die Controller die Ausgangsspannung unabhängig von der Eingangsspannung automatisch an die eingesetzte Beleuchtung an. Das führt zu einer Minimierung der Verlustleistung und dadurch der Wärmeentwicklung am Controller.

Halle B4, Stand 502

www.stemmer-imaging.de



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Beleuchtung

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren