Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Bis zu 120 Picks pro Minute

: Schunk


Rasantes Pick & Place ermöglicht die pneumatisch angetriebene PPU-P von SCHUNK, die im Rahmen der vienna-tec erstmals in Österreich vorgestellt wird. Mit bis zu 120 Zyklen pro Minute ist sie die schnellste pneumatische Pick & Place Einheit am Markt. Besonders clever gelöst ist bei dem hocheffizienten Tempomacher die Abstimmung mit den vor- bzw. nachgelagerten Einheiten: Mit Hilfe der Ansteuerung kann der Effektor direkt über der jeweiligen Zielposition in Wartestellung gehen, bis die Zuführung bzw. die Ablageeinheit bereit stehen. Davon profitieren sowohl Prozesssicherheit als auch Taktung.

schunk1.jpg
PPU-P Mit einer Zykluszeit von 680 ms ist die PPU-P die schnellste Pick & Place Einheit am Markt.

PPU-P Mit einer Zykluszeit von 680 ms ist die PPU-P die schnellste Pick & Place...

Im Gegensatz zu konventionellen pneumatischen Pick & Place Einheiten sind die horizontale und die vertikale Bewegung der robusten PPU-P miteinander verschliffen und über eine Kurvenrolle zwangsgeführt. So können beide früher geschaltet werden, was die Zykluszeiten um rund ein Drittel verkürzt. Mit 145 mm Horizontalhub, 45 mm (20 mm linear) Vertikalhub und bis zu 1 kg bewegter Masse erreicht die Einheit eine Zykluszeit von nur 0,63 s inkl. 2 x 50 ms Greifzeit. Damit eignet sie sich für unterschiedlichste Handhabungs- und Montageaufgaben in der Elektronikindustrie, in der Medizintechnik und in anderen Bereichen der Kleinteilemontage.

Zum Ausgleich von Aufbautoleranzen lässt sich der Horizontalhub pro Seite um 12 mm anpassen. Zudem können beide Endlagen unabhängig voneinander vertikal um je bis zu 15 mm feinjustiert werden. So lassen sich Höhendifferenzen zwischen Aufnahme- und Ablageposition ohne Zwischenanschlag einfach und schnell ausgleichen.

Ventilbox macht Pneumatikeinheit noch effizienter

In Verbindung mit einer intelligenten Ventilbox, die optional erhältlich ist, steigt die Effizienz der PPU-P noch weiter. Die Ventilbox minimiert den Druckluft- und damit den Energieverbrauch und beschleunigt zugleich die Taktung. Dazu ist die optimale Schaltung der beiden Antriebszylinder bereits voreingestellt. Bis zu vier zusätzliche Ventile steuern direkt die Pneumatikaktoren an, beispielsweise einen Greifer und ein Drehmodul.

Sämtliche Ventile werden komfortabel und wirtschaftlich über eine einzige Luftzuführung versorgt. Mit Hilfe der Intelligenz
ist es möglich, sowohl die Bewegung des Auslegerarms als auch die der Aktoren zu regeln. Die dafür nötige Software ist bereits integriert. Für einen kompletten Zyklus benötigt die Einheit dann nur einen einzigen Befehl von der übergeordneten Steuerung. Alles weitere erledigt sie vollkommen selbständig. Deshalb lässt sie sich auch extrem einfach per Plug & Play in Betrieb nehmen. Mit ihrem Lochbild fügt sich die PPU-P nahtlos in den Modulbaukasten für die Modulare Montageautomation ein. Zahlreiche Greif- und Drehmodule lassen sich auf einfachste Weise mit ihr kombinieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Pick-and-place Roboter, vienna-tec

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren