Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Binder Gruppe erweitert Kompetenzen

: Binder


Die Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG hat rückwirkend zum 1. Juni 2019 die Geschäftsbetriebe der insolventen Gesellschaften der Eucrea-Gruppe mit Hauptsitz in Pforzheim übernommen.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19327/web/Marcus_Binder.jpg
Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter der Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG.

Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter der Franz Binder GmbH & Co....

Zu den vier Gesellschaften zählen die Oberflächenveredelungsunternehmen FMB Technik GmbH und Weinbrecht & Kücherer Oberflächenveredelung GmbH, letzteres einer breiteren Öffentlichkeit vor allem bekannt durch die Veredelung des Fernsehpreises Bambi, sowie die auf die Konstruktion von Galvanikanlagen spezialisierte EUCREA Industrieservice GmbH und die eucrea HEXAGON Holding GmbH. binder überführt die wesentlichen Wirtschaftsgüter in eine Gesellschaft, die künftig unter dem Namen binder galvanic surfaces am Markt agieren wird.

Kräfte bündeln

Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter der binder Gruppe, blickt optimistisch in die Zukunft: „Mit dem neuen Geschäftsbereich bündeln wir unsere Kräfte und erweitern unsere Kompetenzen. binder galvanic surfaces ist die optimale Ergänzung für unseren Firmenverbund. Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben.“ Die mehr als 100 Arbeitsplätze bleiben nahezu vollumfänglich erhalten und werden künftig am Standort in Pforzheim konzentriert.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren