Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Bestens gelungen: Faulhaber Kundenevent

: Faulhaber


Innovationen und Trends standen am 17. September bei Faulhaber in Schönaich im Mittelpunkt des Kundenevents, zu dem gut 40 Kunden anreisten. Dabei wurde auch nochmals ausgiebig der errungene Titel der "Fabrik des Jahres" in der Kategorie "Herausragende Kleinserienfertigung" gefeiert.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe274/19735/web/Fabrik_des_Jahres_1200x900.jpg
CEO Dr. Thomas Bertolini, Hubert Renner, Head of Production, und Production Manager Jan Patrick Schindler in der Produktion am Faulhaber-Stammsitz Schönaich.

CEO Dr. Thomas Bertolini, Hubert Renner, Head of Production, und Production...

Dass Faulhaber es versteht, seine Kunden mit außergewöhnlich hochwertigen Klein- und Mikroantriebslösungen zu begeistern, bestätigte der Kundentag wieder einmal mehr – beim gemeinsamen Mittagessen war dies ringsum in den technologischen Dialogen der Gäste durchgängiger Tenor.



Wie man bei Faulhaber denn auch in der Produktion bei höchster Produktivität und größter Flexibilität, die Qualität wie auch die Entwicklung neuester Produkte bewerkstelligt, veranschaulichte Hubert Renner, Head of Production bei Faulhaber, ausführlich. Für die optimale Antriebslösung aus Motor, Getriebe, Encoder, Elektronik und Zubehör stehen Kunden bei Faulhaber mehr als 25 Millionen mögliche Variationen zur Verfügung. „Jeden Tag entstehen zehn bis zwölf neue Produkte, die so noch nie gefertigt wurden“, detaillierte Hubert Renner. Dennoch werden alle Aufträge mit dem Ziel abgearbeitet, innerhalb von zwei Wochen auszuliefern. „Damit das klappt, setzen wir in der Fertigung auf eine standortsynchrone Produktion, bei der Antriebskomponenten parallel an fünf verschiedenen Standorten in Deutschland, Ungarn, Rumänien und der Schweiz auftragsbezogen hergestellt und anschließend montiert werden“, erklärte Production Manager Jan Patrick Schindler. Unter Beweis wurde dies im abschließenden Rundgang durch das Produktionswerk in Schönaich gestellt – keine Frage, der Einblick in diese war faszinierend!



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren