Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


BellEquip investiert weiter in die Zukunft

: BellEquip


Das Zwettler Unternehmen BellEquip investiert weiter in die Zukunft und übersiedelte seinen Standort mit 14 Mitarbeitern in die Zwettler Innenstadt. Mit der neuen Büro- und Lagerinfrastruktur können die BellEquip Kunden aus den Bereichen IT, Elektronik, Netzwerktechnik, Industrie und Automatisierung nun noch besser mit der „Technik, die verbindet“ beliefert werden.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16363/web/1_BellEquip-Eroeffnung_Team_(1024x925).jpg
Ende Mai bezog BellEquip das 2. OG des Postgebäudes, in der Kuenringerstraße 2 in der Zwettler Innenstadt und hat mit rund 700 m² seine Büro- und Lagerflächen verdoppelt.

Ende Mai bezog BellEquip das 2. OG des Postgebäudes, in der Kuenringerstraße...

BellEquip ist mit den Themen M2M Kommunikation & Fernwirken, KVM & Audio/Video Signalverteilung, USV, Energieverteilung & -messung, Umgebungsmonitoring & Sensorik und industrielle Netzwerktechnik Profi für umfassende IT-Lösungen. Das Unternehmen entwickelte sich seit 2005 von der One-Man-Show des Gründers Martin Hinterlehner zu einem österreichweit führenden Anbieter, mit inzwischen 14 Mitarbeitern. Martin Hinterlehner: „Das starke Wachstum unseres Unternehmens machte die Suche nach einem neuen, größeren Standort notwendig. Mit der Umsetzung dieses Projektes haben wir einen wichtigen Schritt in die Zukunft getan.“

Schon Ende Mai bezog BellEquip das 2. OG des Postgebäudes, in der Kuenringerstraße 2 in der Zwettler Innenstadt und hat mit rund 700 m² seine Büro- und Lagerflächen verdoppelt. Dazu Geschäftsführer Günther Lugauer: „Natürlich dachten wir auch über einen Neubau auf der grünen Wiese nach, aber mit der Post haben wir einen perfekten Partner für unsere Anforderungen gefunden.“

Systemwissen und Hausverstand

Und schon ist der Fokus wieder auf die Kunden gerichtet. Das erfolgreiche Waldviertler Team realisiert auf Basis der breit aufgestellten Produktpalette kunden- und bedarfsorientierte Lösungen mit großem Systemwissen und Hausverstand. Ausschließlich im Business-to-Business-Bereich tätig zählen zu den österreichweiten Gewerbe- und Industriekunden Unternehmen jeder Größenordnung, vom IT-Administrator über den Elektriker bis hin zu Großkunden wie ORF oder T-Mobile. Die BellEquip-Kompetenz ist dabei vielseitig: IT-Systeme, Elektrotechnik-Lösungen
und Audio/Video-Nutzung über Schaltschrank-, Serverraum- und Gebäudetechnik, Stromversorgung und -verteilung, Schutz vor physikalischen und anderen äußeren Risiken zählen genauso dazu, wie M2M- und IoT-Lösungen für Überwachung und Management in Rechenzentren, Leitständen, Kontrollräumen und der industriellen Automatisierung.

Viele neue Themen

Die Digitalisierung bringt laufend neue Themen und Möglichkeiten und daher will BellEquip weiter wachsen. DI (FH) Günther Lugauer: „Wir suchen nach qualifizierten, technischen Mitarbeitern für den Vertriebsinnen und -außendienst.“ Die optimale Infrastruktur ist mit dem neuen Standort dafür zumindest schon gegeben.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Aktuelles

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren