Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Bausteine für das Wunschband

: magnet.works


In der Abteilung Spritzguss der POLOPLAST GmbH & Co KG in Leonding werden im Jahr über 10 Mio. Formteile produziert. Um ohne Ausschuss im geschlossenen Prozess produzieren zu können, wurden bei mittlerweile drei Maschinen für die Trennung des sogenannten Spritzlings(Gutteil) vom Angussteil( Ausschussware) Förderbandsysteme von MTF installiert...

6833
Auf Basis des modularen MultiTech-Systems bietet MTF für nahezu jede Förderanforderung die passende Lösung.

Auf Basis des modularen MultiTech-Systems bietet MTF für nahezu jede Förderanforderung...

...Auf Basis des modularen MultiTech-Systems bietet MTF für nahezu jede Förderanforderung die passende Lösung. Für die Realisierung eines maßgeschneiderten Förderbandes für POLOPLAST sorgte die Firma magnet.works.

POLOPLAST ist internationaler Anbieter von Kunststoffrohrsystemen, Compounding, Engineering und Kunststofftechnik. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt im Bereich Kunststoffrohrsysteme für Haustechnik, Wasserversorgung und Kanalisation. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung und Herstellung von Mehrschichtrohren nach modernsten Verfahren spezialisiert. Sowohl die umweltfreundlichen Werkstoffkombinationen als auch die zum Einsatz kommende Verfahrenstechnik setzen in Europa Maßstäbe. Als Urheber zahlreicher Patente zählt POLOPLAST zu den innovativsten Unternehmen seiner Branche.

Produktion ohne Ausschuss

In der Abteilung Spritzguss/Handformung mit dem verantwortlichen Pool-Manager Josef Marchgraber werden auf 15 Engel-Spritzgussmaschinen Formrohrstücke wie Bögen oder Abzweiger produziert, konfektioniert und verpackt. In diesem sogenannten Sonderwerkstückbau wird stets nach innovativen Lösungen gesucht, um den Produktionsprozess zu verbessern.

Um ohne Ausschuss produzieren zu können, suchte Josef Marchgraber nach einem Förderbandsystem, das die Spritzlinge von den Angussteilen trennen konnte. Damit könnte die Ausschussware hundertprozentig wieder der Produktion zugeführt
werden. „Unsere selbstgestrickten Lösungen waren einfach nicht zufriedenstellend. Eine 100%ige Trennung haben wir damit nie erreicht“, erklärt Josef Marchgraber. Mit der Firma magnet.works aus Linz konnte er einen Spezialisten finden, der ein maßgeschneidertes Förderbandsystem mit dieser individuellen Aufgabenstellung für POLOPLAST realisierte.

Auf den Kunden zugespitzt

Vom anfänglich innovativen Profi für Magnet- und Hebetechnik entwickelte sich magnet.works in den letzten Jahren zu einem Komponenten- und Systemlieferanten. „Für uns war es ein logischer Schritt auch Förderbänder mit in unser Programm aufzunehmen, weil wir für die Kunststofftechnik schon sehr viele Produkte anbieten. Neben Magnetspannplatten für Spritzgusswerkzeuge, Magnetgitter für die Granulataufbereitung und Metallerkennungssystemen konnten wir nun mit dem Wegtransport von der Spritzgussmaschine einen weiteren Teil dieser Wertschöpfungskette abdecken. Aufgrund des modularen Systems bot sich eigentlich nur MTF als Partner an“, erläutert Reinhard Haas, Firmenmitinhaber der magnet.works magnet- und industrietechnik vertriebs gmbH.

MTF bietet auf Basis des modularen MultiTech-Systems für nahezu jede Förderanforderung die passende Lösung. Die Kombinationsmöglichkeiten gewährleisten eine perfekte Anpassung an die individuelle Aufgabenstellung. „MTF-Bänder sind kompakte, widerstandsfähige Bänder und gewährleisten eine saubere Lösung. Sonderlösungen können durch die Modulbauweise sehr unkompliziert realisiert werden, immer auf den Kunden zugespitzt“, unterstreicht Reinhard Haas die Qualität der MTF-Produkte.

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen

Im Detail funktioniert die Anlage nach dem „Aschenputtel-Prinzip“. Aufgabe des Förderbandes ist es, die direkt aus der Spritzgussmaschine gefallenen Spritzlinge von den Angussteilen, der Ausschussware,
zu trennen. Zuerst fällt der Gutteil, anschließend etwas versetzt der Angussteil auf zwei Austragebänder des Typs GL, die die Teile bereits getrennt aus der Spritzgussmaschine befördern. Zur Übernahme der Angüsse und Rohrstücke von den Förderbändern GL und zum Abtransport in Gitterboxen bzw. Abfallbehälter wird ein Winkelförderband des Typs ZL mit zwei Spuren verwendet.

Die intelligente Knicktechnik des MTF Förderbandes ermöglicht eine stufenlose Winkel- und Höhenverstellung und garantiert den fließenden Übergang zwischen Flach- und Steilband. Die ebenfalls aus einzelnen Modulen bestehenden Untergestelle können problemlos an jeder Stelle des Bandkörpers angebracht und je nach Bedarf fahrbar oder stationär gestaltet werden. Bei den Laufdecken kann zwischen unterschiedlichen Materalien, Stärken und Strukturen gewählt werden, was z.B. die Anzahl und Höhe der Stollen, Längsleisten und Wellkanten angeht. Auch der passende Antrieb wird auf die Anforderungen zugeschnitten. Die Bandgeschwindigkeiten können gemäß Kundenwunsch konstant, stufenlos regelbar oder getaktet bestimmt werden. Die innenliegenden Antriebe werden mit einem Planetengetriebe ausgestattet, bei den außenliegenden können Schnecken- und Stirnradgetriebe eingesetzt werden.

Fazit

Duch die hohe Qualität der MTF Produkte und der raschen und unkomplizierten Realisierung durch magnet.works zeigte man sich bei POLOPLAST mit dieser Lösung sehr zufrieden. „Wir sind froh mit magnet.works den Partner mit der wirtschaftlichsten Lösung gefunden zu haben. Der Einsatz eines Roboters hätte in unserem Fall das 3fache gekostet“, ergänzte Josef Marchgraber noch abschließend.
  • flag of at magnet.works
  • Magnet- und Industrietechnik Vertriebs GmbH
  • Estermannstr. 8a
  • A-4020 Linz
  • Tel. +43 732 778780
  • www.magnetworks.at


Bericht in folgenden Kategorien:
Stirnradgetriebe, Planetengetriebe, Kunststofftechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren