Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Baumer Drehgeber mit Powerlink-Zertifikat

: Baumer


Beim Plugfest der Ethernet Powerlink Standardization Group (EPSG) wurden alle optischen und magnetischen Baumer Drehgeber mit Powerlink-Schnittstelle und Software-Versionsstand 1.5.6 erfolgreich zertifiziert. Das Zertifikat bestätigt ihre Konformität zur Powerlink-Spezifikation DS301 V1.1.0. Die hohen Anforderungen gewährleisten weltweit einen hohen Qualitätsstandard bei EPSG-zertifizierten Powerlin-Produkten. Alle zertifizierten Geräte sind zudem konform zum CANopen Profil DSP 406 und damit schnell in jede Anwendung integriert.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe140/6985/web/Baumer_Photo_Powerlink.jpg
Alle Drehgeber mit Ehternet-Powerlink-Schnittstelle von Baumer entsprechen der Spezifikation DS301 V1.1.0.

Alle Drehgeber mit Ehternet-Powerlink-Schnittstelle von Baumer entsprechen der...

Die Drehgeber mit optischer Abtastung sind prädestiniert für Anwendungen mit hohen Anforderungen an Genauigkeit, Dynamik und Synchronität verschiedener Achsen und bieten im Singleturn bis zu 262.144 Schritte pro Umdrehung. Im Multiturn bis zu 65.536Umdrehungen. Die Genauigkeit von 0,01° und höchste Synchronität mit einem Jitter im Bereich von 500 ns tragen zu einer höheren Maschinenleistung bei, zum Beispiel zu schnelleren Füllgeschwindigkeiten in Abfüllanlagen.

Für den Einsatz in rauen Umgebungen eignen sich besonders Drehgeber mit einer robusten, magnetischen Abtastung. Diese bieten bis zu 4096 Schritte pro Umdrehung und bis zu 65.536 Umdrehungen. Mit maximal 500 g Schock- bzw. 30 g Vibrationsfestigkeit arbeiten sie auch unter extremen Bedingungen zuverlässig. Für die einfache mechanische Integration stehen Vollwellen mit Klemm- bzw. Servoflansch und einseitig offenen Hohlwellen von 12 oder 14 Millimeter Durchmesser zur Verfügung.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Industrial Ethernet

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren