Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


AUSSTELLERINFORMATION


Vienna-Tec. Starke Auslandsbesucherbeteiligung 10 Prozent aller Fachbesucher der Vienna-Tec stammen aus dem Ausland, wobei besonders Deutschland und die östlichen Nachbarstaaten gut vertreten waren.

Die inländischen Besucher stammen vorrangig aus Wien und Niederösterreich (55 Prozent der inländischen Besucher), sowie aus der Steiermark (15 Prozent) und
Oberösterreich (11 Prozent). Etwas unterrepräsentiert sind Besucher aus den westlichen Bundesländern. Die Fachbesucher kommen zur Hälfte aus größeren Unternehmen mit 50 oder mehr Mitarbeitern, je rund ein Viertel arbeitet in kleinen und mittleren Betrieben. Die Vienna-Tec spricht eine breite Palette an Fachbesuchern an, stark vertreten waren Automatisierungstechniker,Betriebsleiter, Technische Leiter, Betriebstechniker, Anlagen und Maschinenbauer,sowie Einkaufsleiter, Geschäftsführer und der Bereich Aus- und Weiterbildung. Zwei Drittel der Fachbesucher sind ausschlaggebend oder mitentscheidend an
Entscheidungen ihres Unternehmens beteiligt.

Parallelität wurde ausgenutzt

Am stärksten wurde von den Fachbesuchern die Automation Austria als
Hauptbesuchsmotivator genannt, gefolgt von Intertool, Messtechnik und IE Industrieelektronik. Vier Fünftel der Fachbesucher haben sich mehrere Bereiche (Teilmessen) angeschaut, 30 % von diesen haben sich für 2 Messen besonders interessiert, ein Fünftel hat 3 Messen besucht. Jeder 8te Besucher hat sich alle Bereiche der Vienna Tec angesehen. Die stärksten Einzelmesse Kombinationen waren: Automation Austria und Intertool, Automation Austria und Messtechnik und
Intertool und Messtechnik.

70 % aller Besucher finden die Messesynergien sehr positiv. Ein Viertel vergibt Note 3. Besonders positiv wurden die
Synergien zur Automation Austria aufgenommen. Jeweils mehr als die Hälfte der Fachbesucher bewertete die Synergien zu Intertool, IE Industrieelektronik, Messtechnik und energy tec positiv.

Interessante Produktneuheiten locken Fachbesucher auf die Vienna-Tec

Die Besucher kommen in erster Linie, um sich interessante Produktneuheiten anzusehen und um sich einen Überblick über den Markt und die Anbieter zu verschaffen. Einen hohen Stellenwert nimmt die Messe auch als Treffpunkt zwischen Fachbesuchern und Ausstellern ein. 83 Prozent der Fachbesucher werden durch den konkreten Bedarf an verschiedenen Produkten und Leistungen zum Besuch der Vienna-Tec bewogen. Die Anforderungen der Fachbesucher konnten sehr gut erfüllt werden.

Produktinteressen:

Die Besucher der Automation Austria interessieren sich vorwiegend für
Automatisierungstechnik, Antriebstechnik und industrielle Software. Bei der Energy Tec haben Hoch-, Mittel- und Niederspannungstechnik die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Das Interesse der Intertool war hingegen sehr breit gestreut. Die interessantesten Produktbereiche waren dabei mechanische Bauteile und Zubehör, industrielle Produktionstechnik und Kunststofftechnik. Elektromechanische Bauelemente, Bauelemente und Baugruppen der Elektronik sowie passive Bauelemente haben die Besucher der IE Industrieelektronik auf die Messe gelockt. Die Besucher der Messtechnik interessieren sich hauptsächlich für´Messgeräte und Einrichtungen für elektrische Größen. Die Besucher der Schweissen/Join-Ex begeistern sich in erster Linie für Anlagen/Maschinen/Geräte/Werkzeuge. Breit gefächert sind die Interessensgebiete auch bei der Arbeitsschutz-Messe,
hier wird vor allem auf Fuß-, Augen-, Gesichtsschutz, Arbeitsmedizin und Schutzbekleidung geachtet.

Fachbesucher stellen hohe Anforderungen an die Messe

Den Fachbesuchern ist vor allem das Thema Kommunikation ganz besonders wichtig. Sie erwarten sich eine gute Messeatmosphäre und eine klare Gliederung und Orientierung in den Hallen. Auch die inhaltliche Gestaltung muss stimmen. Die Fachbesucher erwarten die Anwesenheit aller wichtigen Aussteller in der Branche und eine Ausrichtung der Messe an den aktuellen Entwicklungen am Markt. Die
Fachbesucher haben die Vienna-Tec positiv bewertet. Die Stimmung auf der Messe hat die Erwartungen der Fachbesucher sogar übertroffen.Alles in allem zeigen sich 89 Prozent der Fachbesucher mit der Messe sehr zufrieden. 56 Prozent sind sogar sehr zufrieden.

Hohes Potential für die nächste Messe

83 Prozent der Fachbesucher werden auch die nächste Vienna-Tec besuchen. 54 Prozent geben sogar an, dass sie auf der nächsten Messe sicher anwesend sein werden, eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.


Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren