Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Antriebstechnik fit für Industrie 4.0

Unter dem Leitthema Bremsentechnologie 4.0 präsentiert sich mayr® Antriebstechnik auf der Hannover Messe. Darüber hinaus stehen auch die Sicherheitskupplung EAS®-reverse sowie neue Servokupplungen im Fokus.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe221/15707/web/F-6-81-Bild1.jpg
Die Bremsentechnologie 4.0 von mayr® Antriebstechnik steht für Überwachungsmodule der neuesten Generation: Die Module wie ROBA®-brake-checker oder ROBA®-torqcontrol ermöglichen ein permanentes Bremsenmonitoring und machen die Sicherheitsbremsen Industrie 4.0-fähig.

Die Bremsentechnologie 4.0 von mayr® Antriebstechnik steht für Überwachungsmodule...

Die Bremsentechnologie 4.0 von mayr® Antriebstechnik steht für Überwachungsmodule der neuesten Generation: Die Module wie ROBA®-brake-checker oder ROBA®-torqcontrol ermöglichen ein permanentes Bremsenmonitoring und machen die Sicherheitsbremsen Industrie 4.0-fähig. Fest mit Bremsentechnologie 4.0 verbunden sind außerdem ein technologisch führendes Reibsystem und konsequent berücksichtigte Sicherheitsprinzipien. Zusammen ergibt dies die Basis für zuverlässige, sichere und äußerst leistungsdichte Bremsen. Diese gewährleisten höchste Betriebssicherheit und ermöglichen eine vorbeugende Wartung.

Perfekter Überlastschutz für schwer zugängliche Antriebe

Mit der EAS®-reverse hat mayr® Antriebstechnik eine neue freischaltende Sicherheitskupplung entwickelt, bei der alle Funktionsabläufe allein über den Antrieb automatisierbar sind. Sie ist einfach zu handhaben, ermöglicht lange Auslaufzeiten und rastet durch langsames Rückwärtsdrehen automatisch wieder ein. Ein Gehäuse macht die Kupplung zudem unempfindlich gegen Staub oder Spritzwasser – ideal für den Einsatz im Schwermaschinenbau.

Spielfreie, zuverlässige Servokupplungen für alle Antriebskonstellationen

Wellenkupplungen in Servoachsen unterliegen je nach Anwendungsfall ganz unterschiedlichen Anforderungen. Deshalb bietet mayr® Antriebstechnik ein sehr breites und ausgereiftes Produktportfolio und hat verschiedene Metallbalg-, Elastomer- und Lamellenpaketkupplungen im Programm. Ganz aktuell wurde der Standardbaukasten um zahlreiche
neue Nabenausführungen und Zwischenhülsen ergänzt. Das intelligente Baukastensystem bietet eine große Auswahl an hochwertigen Servokupplungen, kurze Lieferzeiten und günstige Preise.

Auch High-Speed-Servokupplungen mit Drehzahlen bis weit über 20.000 min-1 sind Thema bei mayr® Antriebstechnik. Bei diesen Bauformen werden die Einzelteile mit hoher Genauigkeit und eingeengter Rund- und Planlauftoleranz gefertigt und in komplett montiertem Zustand gewuchtet. mayr® Antriebstechnik testet alle Kupplungen auf modernen Prüfständen umfassend unter realen Einsatzbedingungen – das sichert gleichbleibend hohe Qualität.

Halle 22, Stand A44

Die Bremsentechnologie 4.0 von mayr® Antriebstechnik steht für Überwachungsmodule der neuesten Generation: Die Module wie ROBA®-brake-checker oder ROBA®-torqcontrol ermöglichen ein permanentes Bremsenmonitoring und machen die Sicherheitsbremsen Industrie 4.0-fähig.
Die EAS®-reverse mit patentiertem Ausrastmechanismus ist eine freischaltende Kupplung, die allein durch langsames Rückwärtsdrehen automatisch wieder einrastet – ideal für Antriebe ohne Zugangsmöglichkeit zur Wiedereinrastung.
Die spielfreien, elastischen ROBA®-ES Elastomerkupplungen von mayr® Antriebstechnik gleichen radialen, axialen und winkligen Wellenversatz aus. Sie schützen das Antriebssystem vor kritischen Schwingungen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Antriebstechnik, Servoantriebe, Bremsen, HMI, Industrie 4.0

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren