Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Alles für die kabellose Maschinensteuerung

: Automation24


Der Online-Shop Automation24 hat sein Sortiment im Bereich Ethernet-fähige Logikmodule der Siemens-Baureihe LOGO! aktualisiert. Mittels integriertem Webserver lassen sich Maschinen und Anlagen damit permanent aus der Ferne überwachen und steuern.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe270/17438/web/Automation24_Bildschirm_Webeditor.jpg
Mit dem an die LOGO!-Software angeschlossenen Webeditor lassen sich Webseiten gestalten, die als Bedienoberfläche für die Fernsteuerung von Maschinen und Anlagen dienen.

Mit dem an die LOGO!-Software angeschlossenen Webeditor lassen sich Webseiten...

Die Logikmodule sind mit 400 Speicherblöcken ausgestattet und eignen sich optimal für kleinere Automatisierungsaufgaben im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Gebäudetechnik. Über integrierte Ethernet-Schnittstellen können sie schnell und einfach mit anderen Komponenten der Siemens LOGO!-Serie verbunden werden. „So lassen sich ausgefeilte Kommunikationsnetzwerke bilden“, sagt Katharina Zeutschler, Leiterin Marketingkommunikation bei Automation24. „Nutzer erhalten kabellosen Zugriff auf verschiedene Bereiche ihrer Applikation und bleiben über die Zustände der Anlagen bestens informiert. Sie können bei drohenden Maschinenausfällen somit rechtzeitig reagieren und damit unnötige Stillstandzeiten verhindern“, erklärt sie.

Einfacher Fernzugriff

Programmiert werden die Logikmodule über die eigens entwickelte LOGO! Soft Comfort Software. Um die Steuerungen für den Fernzugriff vorzubereiten, wird mit dem zugehörigen Webeditor eine individuelle Webseite gestaltet, über die Anlagen und Maschinen visualisiert werden können und die später als Bedienoberfläche für die Fernsteuerung dient. Dazu sind keine HTML-Kenntnisse erforderlich.

Nutzer haben die Möglichkeit, individuelle Hintergrundbilder, wie z. B. ein Foto der zu steuernden Anlage, hochzuladen und Schaltelemente per Drag & Drop direkt an den Stellen der Applikation zu platzieren, an denen die Schaltungen ausgelöst werden sollen.

Die virtuelle
Bibliothek der Software bietet bereits eine Auswahl an vorgefertigten Bedien- und Anzeigenelementen, die sich bei Bedarf um weitere, selbst programmierte Elemente ergänzen lassen. Auch verschiedene Bildschirmauflösungen sind über den Webeditor einstellbar, um eine optimale Darstellung auf unterschiedlichen Endgeräten wie PC, Tablet oder Smartphone zu gewährleisten. Sobald die fertige Webseite per Standard-Micro-SD auf das LOGO!-Basismodul übertragen wurde, stehen alle damit vernetzten Geräte für den Fernzugriff bereit.

Erweiterung zum LOGO!-Kommunikationsnetzwerk

Die Steuerungsgeräte der LOGO!-Reihe von Siemens sind in der Lage, kleine Applikationen schnell und direkt zu lösen, ohne auf eine Vielzahl an Zusatztechniken zurückgreifen zu müssen. Sie ermöglichen somit ein effizientes Arbeiten.

Automation24 führt LOGO!-Basismodule mit und ohne Display. Sie verfügen standardmäßig über acht digitale Eingänge, von denen vier auch als analoge Eingänge nutzbar sind, sowie vier digitale Ausgänge. In Verbindung mit Erweiterungsmodulen, einem CMR Kommunikationsmodul, den SIMATIC HMI Basic Panels oder den S7-Systemen bilden die LOGO!-Basismodule ein vollumfängliches Netzwerk, mit dem sich Geräte kabellos kontrollieren und steuern lassen.

Mit dem an die LOGO!-Software angeschlossenen Webeditor lassen sich Webseiten gestalten, die als Bedienoberfläche für die Fernsteuerung von Maschinen und Anlagen dienen.
Mit den neuen LOGO!-Modulen von Siemens bietet Automation24 eine Möglichkeit zur kabellosen Maschinensteuerung.



Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe270/17877/web/IMG_2058.jpg„SEW-Spirit“ für die Kunden
Für das vierköpfige Management-Team des Wiener Drive Technology Centers von SEW-Eurodrive ist 2019 ein ganz besonderes Jahr: Die rot-weiß-rote Niederlassung des Bruchsaler Antriebstechnikspezialisten feiert heuer ihr 50-jähriges Bestehen. Im Gespräch mit x-technik AUTOMATION verrieten Geschäftsführer DI (FH) Oliver Beschkowitz, Produktionsleiter Ing. Leopold Praschl, Finanzleiter Herbert Gosch sowie Vertriebsleiter Ing. Thomas Wiederer, was das Besondere an SEW ist und warum sie bei ihren Mitarbeitern so weit wie möglich auf einen gezielten Mix aus Jung und Alt setzen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren