Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Allen-Bradley Micro850- und Micro830-Steuerungen erhöhen Flexibilität im Maschinenbau

: Rockwell


Funktionsumfang beinhaltet eingebaute Achssteuerungs-Funktionen und ermöglicht ausreichend Steuerungs-Flexibilität für kleinere Anwendungen

06_Allen-Bradley_Micro830_PLC.jpg
Um der Nachfrage nach flexiblen und besonders kleinen speicherprogrammierbaren Steuerungen nachzukommen, stelltRockwell Automationdie neue Allen-Bradley Micro850-Steuerung sowie die erweiterte Micro830-Steuerung vor. Beide Steuerungen eignen sich für ein umfangreiches Anwendungsspektrum und besitzen eingebaute Achssteuerungs-Funktionen für bis zu drei Achsen. Damit lassen sich Performance und Kosten von Stand-alone-Maschinen im Maschinenbau optimieren.

„Um rentabel zu sein, benötigen Maschinenbauer weltweit SPS-Steuerungen auf höchstem Niveau“, betontMichael Müller, Business Manager für die Bereiche Antriebs-, Sicherheitstechnik und Schaltgeräte bei Rockwell Automation. „Hierfür suchen sie einerseits wirtschaftliche und passgenaue Steuerungslösungen, die andererseits zusätzliche Optionen und Funktionen bieten, um ihre Maschinen vom Wettbewerb zu differenzieren. Die neue Micro850- sowie die erweiterte Micro830-Steuerung erfüllen diesen Bedarf und helfen den Maschinenbauern, konkurrenzfähiger zu sein.“

Die Micro850-SPS ist mit dem gleichen Formfaktor, Steckmodul-Support, den gleichen Befehlsgrößen- Datenmengen- und Achssteuerungs-Funktionen ausgestattet wie die Micro830-Steuerungen mit 24 und 48 E/A-Punkten, bietet aber zusätzlich noch Ethernet und E/A-Erweiterungen. Sie ist speziell auf die Anforderungen von OEMs ausgerichtet und eignet sich insbesondere für den Einsatz in Stand-alone-Maschinen.
06_Allen-Bradley_Micro850_PLC.jpg
Für die leistungsfähigere Anbindung an HMIs (Human-Machine Interfaces) verfügt sie über einen eingebauten Ethernet-Port. Das EtherNet/IP-Protokoll mit CIP-Symbolic-Unterstützung wird zur vereinfachten Anbindung an die Allen-Bradley PanelView Component HMI genutzt. Die beim Konfigurieren der HMI-Screens angelegten Tags können problemlos Variablennamen im Allen-Bradley Micro800-Programm referenzieren.


Die Micro850-Steuerung verringert erfolgreich die Kosten der Maschine dank der E/A-Flexibilität. Da bis zu fünf Steckmodule unterstützt werden, können OEMs die Funktionalität der Steuerung durch zusätzliche E/As, Sonderfunktionen und serielle Ports individuell anpassen, ohne dass der Umfang der Steuerung zunimmt. Sollten weitere E/As oder leistungsfähigere analoge E/As benötigt werden, unterstützt die Micro850-Steuerung bis zu vier E/A-Erweiterungsmodule, darunter dicht bestückte digitale E/As und hochpräzise analoge E/As. Insgesamt sind 132 digitale E/A-Punkte möglich.

Die erweiterte (dank Firmware‑ und Software-Upgrade) Micro830-Steuerung und die Micro850-Steuerung unterstützen außerdem bis zu drei Bewegungsachsen mit Impulsausgängen für Schrittmotoren- oder Servoantriebe. OEMs können für eine einfache Ansteuerung einzelner Achsen intuitive Motion-Funktionsblöcke wie Home, Move Velocity, Move Absolute oder Move Relative nutzen. Für Anwendungen, die eine präzise und schnelle Positionierung erfordern, bietet der Funktionsblock TouchProbe spezielle Hardware zur exakten Positionsregistrierung.

Die einheitliche ProgrammiersoftwareConnected Components Workbenchvereinfacht Installation, Konfiguration, Anschluss und Wartung der maschinellen Anlagen. Zu diesen zählen die speicherprogrammierbaren Steuerungen der Reihe Allen-Bradley Micro800, Frequenzumrichter der Reihe Allen-Bradley PowerFlex und PanelView Component Grafikterminals. Die einheitliche Connected Components Workbench Software reduziert den Zeitaufwand und die damit verbundenen Kosten für die OEMs gegenüber der Verwendung eines eigenen Programmierwerkzeugs für jedes Gerät.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Modulare Steuerungen - SPS

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren