Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


all about automation in Essen setzt als Präsenzmesse ein positives Signal für den Re-Start von Messen

Die all about automation in Essen am 9. und 10. September 2020 war für die Automatisierungsbranche keine Messe wie jede andere. Seit März fand keine Messe mehr statt. Mit einem umfassenden und ausgeklügelten Hygienekonzept ging die all about automation an den Re-Start. Das einheitliche Fazit von Veranstalter und Ausstellern: Die Messe war ein wichtiges Signal dafür, dass Messen wieder möglich sind und dafür, wie sie sicher realisiert werden können. Aussteller und Besucher konnten erfahren: Messen machen auch jetzt Spaß, Messen bringen Kontakte und Messen liefern wertvolle Gespräche.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22198/web/50324931317_be81a6f8cf_o.jpg
Viel Lob gab es für die Umsetzung des Hygiene- und Schutzkonzeptes. Bei der vor Ort durchgeführten Ausstellerbefragung gaben 96 Prozent der Aussteller an, sich umfassend informiert, vorbereitet und subjektiv sicher gefühlt zu haben. Auf die Frage „Wie sehr haben die notwendigen Regelungen (Maske, Abstand, Hygiene) den Ablauf von Gesprächen negativ beeinflusst gaben 41 Prozent ‚Kaum‘ zu Protokoll, 51 Prozent ‚Mäßig‘ und 8 Prozent ‚Sehr‘. Viele Aussteller haben bereits virtuelle Messeformate getestet und betrachten sie als derzeit sinnvolle Ergänzung. Den persönlichen Kontakt und die intensiven Gespräche könne ein Web- Meeting aber nicht ersetzten.

119 Aussteller waren in Essen in diesem Jahr schlussendlich mit dabei, 18 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Besucherzahlt war um 30 Prozent geringer als bei der all about automation in Essen 2017, die eine vergleichbare Ausstellerzahl hatte wie die diesjährige Messe. Viele Unternehmen erlauben es ihren Mitarbeitern noch nicht, wieder eine Messe zu besuchen. Hier gilt es durch erfolgreich umgesetzte Konzepte Vertrauen aufzubauen. Die all about automation in Essen setzte auch hier ein Zeichen. Tanja Waglöhner, Geschäftsführerin des Veranstalters untitled exhibitions GmbH: „Die Corona Pandemie wird uns noch lange Zeit begleiten und unser Leben einschränken. Es gilt, sich streng an die Hygiene- und Schutzvorschriften zu halten. Aber wir müssen und können auch wieder ins normalere Leben kommen und unter den neuen Vorschriften realisieren, was wichtig für die Industrie ist.“

Das Hygienekonzept wurde von Ausstellern und Besuchern voll akzeptiert und konsequent umgesetzt. Dem zur Easyfairs Gruppe gehörenden Veranstalter ist es wichtig, dies auch offiziell zu dokumentieren und höchste Standards
anzusetzen. SGS, eines der weltweit führenden Inspektions-, Prüf-, Test- und Zertifizierungsunternehmen, hat das Sicherheits- und Hygienekonzept ‚The Safest Place to Meet‘ der all about automation während der Messelaufzeit geprüft und zertifiziert.

Eine weitere Ausgabe der all about automation gibt es noch in diesem September: Am 23. und 24. September 2020 findet diese in der Messe Chemnitz statt.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fachmessen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren