Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


ABB und B&R auf der SPS

: ABB


ABB und das kürzlich erworbene Unternehmen B&R stellen auf der SPS IPC Drives ein umfassendes Angebot für die Automation von Maschinen, Fabriken und Prozessanlagen vor.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/14718/web/ABB_Virtuelle_Inbetriebnahme.jpg
Die ABB-Lösungen für die virtuelle Inbetriebnahme sparen Zeit, reduzieren Risiken und erhöhen die Produktivität bei der Entwicklung und dem Betrieb industrieller Automationssysteme.

Die ABB-Lösungen für die virtuelle Inbetriebnahme sparen Zeit, reduzieren...

Am ersten Tag der Fachmesse enthüllt B&R an seinem Messestand ein neues System, mit dem der Produkttransport während des Herstellungsprozesses in Maschinen und Fabriken verbessert wird. Das flexible System schafft in zahlreichen Industriezweigen die Voraussetzungen für eine individualisierte Massenproduktion.

Im Rahmen einer industriellen IoT-Präsentation demonstriert B&R, wie ein Digital Twin innerhalb einer Cloud-Umgebung in Echtzeit gesteuert werden kann. Auf diese Weise können Hersteller die Zeit bis zur Markteinführung reduzieren und die unterschiedlichen Produktionsprozesse besser aufeinander abstimmen.

Weitere Höhepunkte von B&R umfassen das vollintegrierte Vision System, das eine optimale Steuerung von Maschinen ermöglicht. Dank neuer Mapp-Funktionen kann die Automationssoftware parametrisiert werden statt sie zu programmieren. B&Rs Automation Studio und Mapp Technologie bilden die Schlüsselelemente, die Kunden effektivere Entwicklungsprozesse ermöglichen.

Software-Lösungen für die virtuelle Inbetriebnahme

Drive Composer Pro, Automation Builder und RobotStudio sind Bestandteil von ABB Ability™, das das branchenübergreifende digitale Know-how von ABB vereint und sich vom einzelnen Gerät über den Netzwerkrand bis hin zur Cloud erstreckt. Durch vernetzte Geräte, Systeme, Lösungen und Services auf einer entsprechenden Plattform werden Kunden in die Lage versetzt, schneller und besser zu arbeiten. ABB Ability
wurde dieses Jahr eingeführt und umfasst bereits über 180 Lösungen für verschiedene Industrien.

Die ABB-Lösungen für die virtuelle Inbetriebnahme sparen Zeit, reduzieren Risiken und erhöhen die Produktivität bei der Entwicklung und dem Betrieb industrieller Automationssysteme. Die Lösungen bieten in jeder Phase des Automations-Lebenszyklus Vorteile. Integratoren können Konstruktionskonzepte testen, Zeit beim Engineering und bei der Inbetriebnahme sparen und die Risiken von Projekten mindern. In der virtuellen Umgebung können Maschinenbediener das Training verbessern und Einstellungen offline testen.

Mit den Lösungen kann laut ABB die für das Engineering benötigte Zeit um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Darüber hinaus können die Investitionskosten um bis zu 25 Prozent und die Schulungskosten um bis zu 50 Prozent gesenkt werden. Bei einem Projektwert von 600.000 Euro sind so Einsparungen von bis zu 120.000 Euro möglich.

Die ABB-Lösungen für die virtuelle Inbetriebnahme bestehen aus verschiedenen Komponenten, um vorhandene 3D-Designs zu verwenden und sie mit kinematischen und physikalischen Modellen zu ergänzen. Die Umgebung beinhaltet eine Schnittstelle für die virtuelle Realität, die eine effektive Schulung von Maschinenbedienern ermöglicht und den Verkaufsprozess erleichtert.

Ganzheitlicher Ansatz

Für Kunden aus der Prozessindustrie, die zunehmend vor der Herausforderung stehen, die Leistung von über 40 Jahre alten Anlagen weiter zu verbessern, bietet ABB Lösungen wie ABB Ability Manufacturing Operations Management und ABB Ability Collaborative Operations. ABB Ability Manufacturing Operations Management erfasst und analysiert Daten, um umsatzbare Empehlungen und konrete Entscheidungen abzuleiten, mit denen die Produktionsprozesse optimiert werden können. Mit ABB
Ability Collaborative Operations werden Betreiber rund um die Uhr von ABB-Experten unterstützt, um beispielsweise den Energieverbrauch und die Umweltbelastung zu senken und gleichzeitig die Produktivität zu steigern.

Bei der Präsentation des gesamten Portfolios legt ABB, zusammen mit B&R, den Schwerpunkt auf einen ganzheitlichen Ansatz, der die Rolle als Branchenführer widerspiegelt. Mit den Produkten, die von Funksensoren bis zum neuen Transportsystem, von skalierbaren und modularen Prozesssteuerungen bis hin zu komplexen Prozessleitsystemen reichen und in die digitalen Lösungen von ABB Ability integriert sind, ist ABB für Kunden aus der Fertigungs- und Prozessindustrie eine zentrale Anlaufstelle.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
SPS IPC Drives

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren