Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


ABB-Roboterfabrik: Baustart in Shanghai

: ABB


Der Grundstein für ABBs neue Roboterfabrik in Shanghai ist gelegt: Es wird bereits gebaut. Anfang 2021 soll die laut eigenen Angaben fortschrittlichste, flexibelste und am höchsten automatisierte Fabrik des globalen Robotiksektors in Betrieb gehen.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe274/19741/web/press_without_yellow_thing.jpg
Feierlicher Event zum Baustart: Politische Vertreter, ABB-Kunden und Führungskräfte des Unternehmens nahmen an der Grundsteinlegung teil.

Feierlicher Event zum Baustart: Politische Vertreter, ABB-Kunden und Führungskräfte...

Die neue Fabrik in Kangqiao bei Shanghai wird auf einer Fläche von 67.000 m² modernste Fertigungsprozesse anwenden, einschließlich selbstlernender Maschinen und digitaler sowie kollaborativer Lösungen. Gebaut wird ein hochautomatisiertes Werk, in dem letztendlich Roboter Roboter herstellen sollen. Die neue Fabrik wird zudem über ein Forschungs- und Entwicklungszentrum verfügen, in dem Innovationen im Bereich der Künstlichen Intelligenz vorangebracht werden. In einem Showroom wird ABB außerdem eng mit Kunden zusammenarbeiten, um gemeinsam passgenaue Automationslösungen zu entwickeln. „Die Errichtung der neuen Roboterfabrik ist ein Meilenstein in der Entwicklung von ABB in China und festigt unsere Führungsstellung auf dem größten Robotikmarkt der Welt“, sagte Peter Voser, Verwaltungsratspräsident und CEO von ABB, bei der Grundsteinlegung.

Feierlicher Event zum Baustart: Politische Vertreter, ABB-Kunden und Führungskräfte des Unternehmens nahmen an der Grundsteinlegung teil.
Auf einer Fläche von 67.000 m² soll die laut eigenen Angaben fortschrittlichste, flexibelste und am höchsten automatisierte Fabrik des globalen Robotiksektors entstehen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Robotik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren