Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


4-fach LAN/WiFi Steckdosenleiste mit M2M-Steuerung

: BellEquip


Mit einer intelligenten und zugleich kostengünstigen Lösung zur Energieverteilung über 230 V bzw. 8 A lässt der Hersteller Netio aufhorchen. NETIO 4 kann per LAN und WiFi (fixe Antennen integriert) fernbedient werden. Das Webinterface und viele M2M API Schnittstellen ermöglichen es, jede Steckdose individuell von der Ferne zu steuern. Zudem kann die Steuerung auch automatisch über die Kalender-/Zeitsteuerung oder die IP WatchDog-Funktion erfolgen.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15512/web/NETIO-4-DE_main.jpg
NETIO 4 – smarte, programmier- und steuerbare Energieverteilung.

NETIO 4 – smarte, programmier- und steuerbare Energieverteilung.

Die Steuerung der 230 V Steckplätze kann über eine mobile App, über diverse Netzwerkprotokolle (via M2M API) oder über ein Benutzerscript (Lua) erfolgen. Die zur Verfügung stehenden Netzwerkprotokolle, auch M2M (Maschine zu Maschine) API (Anwendungs-Programmierungs-Interfaces) Protokolle genannt, umfassen Telnet (Kshell), CGI Scripts, SNMP / SNMPv3, XML (HTTP / HTTPs), JSON, SIP und MQTT (MS Azure). Durch die Unterstützung der Lua Script Sprache lässt sich die NETIO 4 sehr gut für besondere Anforderungen einrichten. Die im Webinterface geschriebenen Benutzerscripts laufen direkt auf der smarten Steckdosenleiste und können Steckplätze individuell ein-/ausschalten, E-Mails versenden, Pinganfragen senden und empfangen oder XML-Files von anderen Geräten herunterladen und analysieren.

Sichere Stromverteilung

Die Kommunikations-Protokolle HTTPs, SNMP v3 oder MQTT sorgen für ein sehr hohes Netzwerksicherheitsniveau der NETIO 4. Ein interessantes Feature ist die Auto-Reboot-Funktion IP WatchDog, die Steckplätze durch die Überwachung von „Ping-“ Antworten steuert und einen Neustart von nicht antwortenden Servern, Routern oder Microwavelinks durchführen kann. „Unsere Kunden setzen diese LAN/WiFi-Steckdosenleiste zum Beispiel dafür ein, um Beleuchtungen zu steuern, zum Ein- und Ausschalten von Multimediaanwendungen, als PDU (Power Distribution Unit) in 19" Netzwerkschränken, um Server und Router von der Ferne neu starten zu können oder als WiFi gesteuerte Steckerleisten für Klimaanlagen, Verkaufskioske und ähnliches. Die Unterstützung der vielen M2M API Protokolle macht sie vor allem auch für die Kommunikation mit zentralen Softwaresystemen interessant“, so Ing. Markus Schuh, der Energieverteilungs-Fachmann
im Hause BellEquip.
NETIO 4 – smarte, programmier- und steuerbare Energieverteilung.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Elektrotechnik & Elektronik, Stromversorgungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren