Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


3D, USB 3.0, CoaXPress & mehr

: MaxxVision


MaxxVision wird sich und seine Partner auf der diesjährigen ‚Jubiläums-Vision‘ größer denn je präsentieren und wartet mit einer Reihe neuer Produkte für die Bereiche Bildverarbeitung und Medical auf.

MaxxVision_Bildverarbeitung1.jpg
„Weit über die so genannten customized solutions oder kundenspezifischen Anpassungen von Vision-Komponenten hinausgehend verfolgt MaxxVision ein ganzheitliches Konzept zum Design kompletter Vision-Systeme – branchenübergreifend und unabhängig von der jeweiligen Applikation“, erklärt Sayed Soliman, Geschäftsführer von MaxxVision. Und führt weiter aus: „Zusammen mit unserem Partner, dem israelischen Unternehmen Imaging Diagnostics, ist MaxxVision in der Lage, Maschinen- oder Geräteherstellern eine vollständige Vision-Lösung anzubieten, die alle Elemente eines Vision-Systems beinhaltet und komplett auf die individuellen Anforderungen des Kunden abgestimmt ist. Das bedeutet: MaxxVision begleitet den Kunden von A bis Z bei der Konzeption und Umsetzung, übernimmt auf Wunsch die gesamte Entwicklung und Fertigung des Vision-Systems – vom Pflichtenheft über Machbarkeitsanalyse bis hin zur letztendlichen Serienfertigung des Systems und Integration in das Endprodukt. Diese Vision-Lösungen werden unter ständiger Abstimmung und Einbeziehung der zuständigen Projektingenieure des Kunden realisiert. Das erlaubt es dem Kunden, Personal- und Zeitressourcen zu schonen – und er kann den kompletten Vision-Part seines Produkts outsourcen und sich auf die übrigen Bereiche konzentrieren, die vielleicht eher in seinen Kernkompetenzen liegen. Mit diesem Konzept konnten wir inzwischen mehrere Projekte bei namhaften Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen erfolgreich umsetzen. Die Produkte sind inzwischen auf dem Markt verfügbar.“

Kamera-Neuheiten

Auf Kamera-Seite wird MaxxVision kompakt designte GigE-Vision-Kameras (29 x 29 x 40 mm³) präsentieren.
Die PoE (Power over Ethernet)-Modelle decken gängige Auflösungen (VGA, XGA, SXGA, UXGA, 5 MP) ab und liefern Frameraten von 16 bis 120 fps.

Von seinem Partner Sony stellt MaxxVision ein neues Line-Up von PoCL-Kameras vor. Die Baugröße der jeweils fünf S/W- und Farbmodelle erreicht mit 29 x 29 x 30 mm³ die Kompaktheit bereits bewährter Sony Analog-Kameras. Die Auflösungen reichen von VGA bis 5 MP (Super HAD CCD Dual Channel Sensor) bei Frameraten bis 130 fps. Neben diversen Trigger-Modi, Binning und Partial Scanning verfügen die Modelle über Funktionen zur Bildverbesserung wie Shading Correction und Binarization – Temperature Readout ist außerdem möglich.

Neue 2- und 4 MP-Kameras mit CoaXPress und HD-SDI-Schnittstelle bei Frameraten bis 340 fps komplettieren das Kameraportfolio auf dem MaxxVision-Messestand.

Highlight 3D-Lösung

Als besonderes Messe-Highlight präsentiert MaxxVision eine 3D-Lösung, bestehend aus zwei synchronisierten HD-Zoomkameramodulen von Sony mit 1/3" CMOS Sensor und 10 x optischem Zoom. „Die auf dem HD-SDI-Standard basierende Lösung wird insbesondere – aber nicht nur – für Unternehmen aus dem Medical-Bereich hochinteressant sein“, sagt Sayed Soliman, Geschäftsführer von MaxxVision.

USB 3.0 meets Sony FCB

Zusammen mit seinem Partner Aivion wird MaxxVision die erste auf Sony Technologie basierende USB-3.0-Kamera mit Full-HD-Auflösung bis 1080i/60 präsentieren.

Kernstück bildet ein kompaktes Sony Zoomkameramodul mit 3 x optischem
Vari-Fokal-Objektiv und Autofokus. Die Besonderheit der Kamera besteht in der Übertragung unkomprimierter Videosignale in Echtzeit – mit 1080i/60 ohne Artefakte und mit geringer Latenzzeit. Damit ist die Lösung eine echte Alternative zu IP basierten Verfahren.

Neben der Kamera werden auch die entsprechende Board-Version sowie weitere FCB-Lösungen mit LWL- und WiFi-Anbindung gezeigt.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
VISION

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren