Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Coherent stellt auf der LASER World of Photonics 2019 einen schnellen Laser-Leistungssensor vor

: Coherent


Der Coherent PowerMax PRO OEM ist ein neuer Laser-Leistungssensor, der durch seine große aktive Messfläche, schnelle Ansprechzeit und hohe Zerstörschwelle Vorteile gegenüber Halbleiter-Photodioden und anderen Detektoren bietet. Letztere werden üblicherweise für die kontinuierliche Inline-Überwachung von kritischen Prozessen eingesetzt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19433/web/DSC_8982.jpg
Der neue PowerMax PRO OEM nutzt die von Coherent patentierte Transverse Thermoelectric Detector-Technologie, die die Ansprechzeit einer Photodiode mit der großen spektralen Bandbreite, der großen Detektorfläche, dem Dynamikbereich sowie der hohen Zerstörschwelle eines Thermopile-Detektors kombiniert. Dies macht den PowerMax PRO OEM zu einer leistungsfähigeren und kostengünstigeren Alternative zu Photodioden, die häufig eine optische Strahlabschwächung und eine komplexe Vorverstärkung für die integrierte Leistungsmessung in Präzisions-Materialbearbeitungssystemen benötigen.

Das neue PowerMax Modell ist besonders geeignet für Messungen an CO2-Lasern, wobei die Widerstandsfähigkeit gegenüber hoher Strahlungsleistung, eine große aktive Fläche ( 15x15 mm2) und eine breite spektrale Empfindlichkeit, schnelle, genaue und rauscharme Messungen ermöglicht; darüber hinaus kommt der PowerMax PRO OEM ohne kostenintensive und komplexe optische Abschwächer, Vorverstärker und TE-Kühler aus, die oft bei Photodioden erforderlich sind. Auf die Messung von ultrakurzen Laserpulsen industrieller UV-Laser ist der Detektor ebenfalls gut abgestimmt, da ein Coating eine Drift des Detektorsignals verhindert, welches bei Photodioden auftritt.

Der PowerMax PRO OEM ist eine attraktive Lösung zum Einbau in Präzisions-Materialbearbeitungssysteme, die einen eng definierten Arbeitsbereich haben und daher eine konstante Kontrolle der Laserleistung erfordern. Typische Anwendungen sind u.a. medizinische Systeme für die Ästhetik und Systeme für die Präzisions-Mikromaterialbearbeitung in der Mikroelektronik (z.
B. Bohren von Löchern), Solarzellen-Fertigung, Medizintechnik-Produktion sowie in verschiedenen Anwendungen im Bereich Verpackung. Zusätzlich zum OEM Detektor steht auch ein Entwicklungs-Kit mit Kabeln, Gehäuse und Software-Integration zur Verfügung.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Laser

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren